Tourismus

Klimafreundliches Verhalten zwischen Theorie und Praxis I

Jüngere demonstrieren mehr, Ältere handeln häufiger. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage des Energieversorgers Hamburg Energie zum Thema Klimaschutz: Demnach sind 82 Prozent der Hamburgerinnen und Hamburger unter 39 Jahren der Meinung, dass sie ihr Verhalten ändern müssen, um klimafreundlicher zu leben. Wenn es darum geht, den eigenen Lebensstil zu ändern und sich klimafreundlich zu verhalten, sind die über 60-Jährigen ihren jüngeren Mitbürgern aber einen großen Schritt voraus.

Fast 400 Millionen Euro für Ostereier und Schokohasen

Zu Ostern gibt es nicht nur tolles Wetter, Ostereier und Schokohasen, sondern auch neue Zahlen: YouGov berichtet, dass 55 Prozent der Bundesbürger als Kind an den Osterhasen glaubten. Die Top-Destinationen für den Osterurlaub – Palma, Istanbul und London – erfahren wir von Opodo. Und Nielsen rekapituliert die österlichen Süßwarenumsätze 2018, wonach 92 Millionen Packungen Ostereier und rund 91 Millionen Schokoladenfiguren unter die Leute gebracht wurden. In diesem Sinne wünschen wir Ihnen süße und frohe Ostern!
Für mehr Oster-Zahlen, bitte … 

Was Österreichs Jugend bewegt

Wer wissen will, wie Österreichs Jugend tickt, dem hilft der neue Jugend Trend Monitor 2017. Von der EU-Freundlichkeit beziehungsweise -Feindlichkeit der 14- bis 29-Jährigen über ihre Einstellungen zu Themen wie Auto & Uber oder Bargeld & Apple Pay bis hin zu Urlaubsträumen & Reiserealität. Die Unterschiede zwischen Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Österreich und Deutschland scheinen in vielen Punkten nicht allzu groß zu sein.

Jeden Zweiten nerven Urlaubsbilder in sozialen Medien

Einerseits ist jeder zweite Bundesbürger von der Masse der geposteten Urlaubs-Bilder genervt. Andererseits stellen fast ebenso viele die eigenen Reiseeindrücke nur allzu gern zur Schau: 47 Prozent tun das über soziale Netzwerke wie Facebook, Instagram und Tumblr, sechs von zehn (59 Prozent) teilen ihre Fotos digital über WhatsApp oder Snapchat. 

Ich packe meinen Koffer und nehme mit …

… ist heute mal kein heiteres Gedächtnistrainingsspiel, sondern eine seriöse Umfrage zum Thema Reisegepäck von Ipsos. Erste Erkenntnis: Zwischen dem, was die junge Zielgruppe in ihre Koffer packt, und dem, was beim Durchschnittsdeutschen mit ins Gepäck muss, gibt es zum Teil erhebliche Unterschiede. 

Weitgereiste Kids

Internationale Urlaubsreisen stehen bei jungen Zielgruppen heute wesentlich früher und vor allem häufiger auf dem Programm als dies noch bei ihren Eltern der Fall war. Während ein durchschnittlicher Erwachsener seine erste Auslandsreise mit 13 Jahren angetreten hat, sind Kinder und Jugendliche von heute schon mit fünf Jahren das erste Mal über ihre Landesgrenzen hinausgekommen, so eine internationale Studie.

Konsumbereit im Hier und Jetzt

Die junge Zielgruppe macht sich bekanntlich Sorgen um die künftige Rente. In der Gegenwart aber sind Jugendliche und junge Erwachsene, was ihre Finanzen angeht, ausgesprochen zuversichtlich – und entsprechend konsumfreudig: Bei vielen Waren sind sie deutlich eher geneigt die Luxus-Variante zu kaufen als Ältere. 

Die Generation Y auf Reisen

Auch beim Thema Reisen haben die Millennials hohe Ansprüche an die Verfügbarkeit von Online-Kommunikationskanälen. So bucht jeder Zweite (49 Prozent) Reisen überwiegend online, jeder Fünfte (21 Prozent) sogar ausschließlich. Viele Reiseanbieter seien allerdings trotz ihrer Multichannel-Strategien bislang an der Generation Y gescheitert, analysiert das Institut YouGov in einem aktuellen Report.