Die junge Zielgruppe macht sich bekanntlich Sorgen um die künftige Rente. In der Gegenwart aber sind Jugendliche und junge Erwachsene, was ihre Finanzen angeht, ausgesprochen zuversichtlich – und entsprechend konsumfreudig: Bei vielen Waren sind sie deutlich eher geneigt die Luxus-Variante zu kaufen als Ältere. 

79 Prozent der 22- bis 34-Jährigen würden gerne in großem Stil einkaufen, allerdings haben nur 40 Prozent die finanziellen Möglichkeiten dazu. Immerhin stehen sie damit nach eigenem Bekunden besser da als jede andere Alterszielgruppe. Und es könnte sogar noch weiter aufwärts gehen.

Denn die Entwicklung ihres persönlichen Lebensstandards und ihres Haushaltseinkommens in den nächsten Monaten schätzen 85 Prozent der 14- bis 34-Jährigen „recht optimistisch“ ein. Knapp 20 Prozent von ihnen sind sogar „sehr optimistisch“, was die nahe Zukunft der eigenen Finanzen betrifft.

Doch welche Branchen profitieren am stärksten, wenn die jungen Konsumenten shoppen gehen? Dafür haben die Herausgeber des CreditPlus Verbraucherindex eine interessante Fragestellung gefunden. „Welche der folgenden Produkte sind es Ihnen wert, auch mal mehr Geld dafür auszugeben und eher die Luxusvariante zu wählen?“ And the Winner is:

Elektronik und Computer (z.B. iPad statt Medion): 58 Prozent der jüngsten Befragten (14 bis 21) würden bei Technik die Luxusvariante bevozugen. Von den 22- bis 34-Jährigen sind es noch 45 Prozent (und im Bundesschnitt gerade mal 37 Prozent).

Möbel (z.B. Rolf Benz-Designermöbel statt Ikea): 26 Prozent der 22- bis 34Jährigen sind bereit, für Einrichtung tiefer in die Tasche zu greifen (Durchschnitt über alle Altersgruppen17 Prozent).

Urlaub (z.B. All-Inclusive-Club statt Frühstückspension): 48 Prozent der Jungen sind bei Reisen eher spendabel (Durchschnitt 41 Prozent).

Natürlich alles nach eigenen Angaben. In vielen Produktkategorien setzen übrigens nicht nur die jungen Verbraucher, sondern auch die 35- bis 54-Jährigen auf Topausstattung, Qualität oder gar Luxus. Den Durchschnitt senken häufig die über 55-Jährigen, die offenbar an fast alle Produktkategorien eher bescheidene Ansprüche haben.

Für die Studie CreditPlus Verbraucherindex Frühjahr 2017 wurden im Januar und Februar 2.000 Personen ab 14 Jahre online durch das Marktforschungsinstitut Toluna zu ihrem Kauf- und Konsumverhalten sowie zu ihren Finanzen befragt. Die Umfrage findet seit Herbst 2014 halbjährlich statt, sodass Ergebnisse im Zeitverlauf betrachtet werden können.

Ähnliche Beiträge