News

19 Apr19 Apr

Fast 400 Millionen Euro für Ostereier und Schokohasen

Zu Ostern gibt es nicht nur tolles Wetter, Ostereier und Schokohasen, sondern auch neue Zahlen: YouGov berichtet, dass 55 Prozent der Bundesbürger als Kind an den Osterhasen glaubten. Die Top-Destinationen für den Osterurlaub – Palma, Istanbul und London – erfahren wir von Opodo. Und Nielsen rekapituliert die österlichen Süßwarenumsätze 2018, wonach 92 Millionen Packungen Ostereier und rund 91 Millionen Schokoladenfiguren unter die Leute gebracht wurden. In diesem Sinne wünschen wir Ihnen süße und frohe Ostern!
Für mehr Oster-Zahlen, bitte … 

09 Apr09 Apr

46 Prozent der Jungen zahlen mobil

Das Bezahlen per Smartphone setzt sich vor allem bei Jüngeren durch, so die heute veröffentlichte neue Mobile Payment-Studie von PwC: 46 Prozent der unter 30-jährigen Deutschen haben Mobile Payment demnach bereits genutzt oder tun dies sogar regelmäßig. Der Anteil der Mobil-Bezahler quer durch alle Altersgruppen liegt hierzulande dagegen bei lediglich 25 Prozent.

08 Apr08 Apr

EU – bei Südosteuropas Jugend Hoch im Kurs

Studie über die Jugend Südosteuropas: Jugendliche und junge Erwachsene in Südosteuropa (SOE) sind in der überwältigenden Mehrheit pro-europäisch eingestellt, so eine aktuelle Zehn-Länder-Studie der Friedrich-Ebert- Stiftung (FES). Doch nicht nur dort sind die Jungen mehrheitlich EU-Befürworter. Zur Erinnerung: In Großbritannien hatten sich beim Brexit-Referendum 2016 drei Viertel der 18- bis 24-Jährigen für den Verbleib in der EU ausgesprochen.

Alle News

Interviews | ­Experten

Wie man eine überzeugende Customer Experience für Millennials aufbaut

Interview mit Jan Döring, Partner der internationalen Marken- und Marketingberatung Prophet, über neue Geschäftsmodelle für die junge Zielgruppe.

Immer mehr junge Menschen wollen Produkte nicht besitzen, sondern teilen oder mieten. Wie erklären Sie diesen Trend und was bedeutet er für die Geschäftsmodelle etablierter Konzerne?

Jan Döring  Die sogenannten Millennials – also junge Menschen, die zwischen 1980 und 2000 geboren sind – werden unsere Wirtschaft in der Tat umgestalten und mit der Art und Weise wie sie konsumieren viele Unternehmen zwingen, ihre traditionellen Strategien zu überdenken und neue Geschäftsmodelle zu finden. Den Millennials geht es dabei vor allem um Freiheit. Sie wollen sich nicht durch Konsum binden und einschränken lassen, sie lehnen unnötige Regeln und Zwänge ab, sie wollen die Welt so erleben wie es ihnen passt. Stattdessen wenden sie sich Dienstleistungen zu, die den Zugang zu Produkten ohne die Last des Eigentums ermöglichen, was zu einer so genannten „Sharing Economy“ führt.

Das ganze Interview
Alle Interviews

Diese Seite teilen

Newsletter

Feedback

E-Mail senden

Tweets

von jugendvonheute1