News

25. Mai

Azubi-Recruiting Trends 2016

Nach welchen Empfehlungen richten sich Azubis bei der Wahl des Ausbildungsplatzes? Sehen sie Flüchtlinge als mögliche Konkurrenten auf dem Arbeitsmarkt? Und: Werden sie lieber geduzt oder gesiezt? Diese und weitere Fragen klärt eine gestern erschienene Studie. [Weiterlesen]

23. Mai

Zu Risiken und Nebenwirkungen …

… fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Zu Krankheiten fragen Sie am besten gleich Dr. Google! 55 Prozent der 14- bis 29-Jährigen haben schon Symptome in eine Suchmaschine eingegeben, um zu erfahren, welche Krankheit dahinterstecken oder welche Behandlung sinnvoll sein könnte. [Weiterlesen]

19. Mai

Arbeit macht krank!

54 Prozent der jungen Berufstätigen leiden unter „arbeitsbedingten“ Kopfschmerzen (Durchschnitt 47 Prozent), was wiederum Arbeitsmedizinern selbige bereitet. Nur ein Detailergebnis; doch gleich mehrere aktuelle Studien stellen die gleiche Diagnose: Junge Berufstätige sind gestresster und haben häufig mehr Beschwerden als ältere. [Weiterlesen]

Der Durchschnitts-Azubi

18. Mai 2016|Kommentare deaktiviert für Der Durchschnitts-Azubi

Jede Generation hat ihre eigenen Werbehits

17. Mai 2016|Kommentare deaktiviert für Jede Generation hat ihre eigenen Werbehits

He Boss, ich will mehr Geld

12. Mai 2016|Kommentare deaktiviert für He Boss, ich will mehr Geld

Alle News

Experten

Randolf Rodenstock: Generation Y – die Chancen für die Wirtschaft

Die Generation Y scheint für viele Arbeitgeber fast eine Zumutung, zumindest aber eine Herausforderung darzustellen. Sie wird gerne als zu wenig karriereorientiert, illoyal, faul und führungsfeindlich beschrieben. Prof. Randolf Rodenstock*, Aufsichtsrat der Rodenstock GmbH und Vorstandsvorsitzender des Roman Herzog Instituts**, hinterfragt diese (Vor-)Urteile. Er zeigt, wie Unternehmen Nutzen aus der Generationenvielfalt ziehen können ­– wenn sie nur sich wandelnde Einstellungen und Bedürfnisse junger Arbeitnehmer in ihre Unternehmenskultur integrieren. [Weiterlesen]

Werbung

Interviews

Kürzlich wurde die Sinus-Jugendstudie „Wie ticken Jugendliche 2016“ in Berlin präsentiert. Wir sprachen mit Autor Peter Martin Thomas, Leiter der SINUS:akademie in Heidelberg, über eine informierte, aufgeklärte Verbrauchergruppe, der Hersteller und Handel oft noch nicht die passenden Produkte bieten.

Kürzlich wurde die Sinus-Jugendstudie „Wie ticken Jugendliche 2016“ in Berlin präsentiert. Wir sprachen mit Autor Peter Martin Thomas, Leiter der SINUS:akademie in Heidelberg, über eine informierte, aufgeklärte Verbrauchergruppe, der Hersteller und Handel oft noch nicht die passenden Produkte bieten.
jugendvonheute Wie die Jugend tickt, war schon immer eine interessante Frage. Wenn man aber das enorme Medienecho auf Ihre Studie betrachtet, scheinen die Antworten darauf heute aber noch spannender zu sein als früher. Woran liegt´s?
Peter Martin Thomas Zum einen daran, dass die Zielgruppe noch begehrter geworden ist – aus Sicht der Arbeitgeber, die junge Mitarbeiter suchen, und aus Sicht des Marketings, das neue Käufergruppen erschließen will. Zum anderen ist die Eltern-Generation – obwohl popkulturell gar nicht so anders gestrickt – von vielen Dingen irritiert und froh, wenn ihr jemand Ideen oder Erklärungsmodelle liefert.

Das ganze Interview

Marken & Märkte

Beliebteste Sportswear-Marken junger Männer

Quelle: Sportswear 2015, Access Marketing Management e.V.. Die Studie untersucht die Positionierung von 25 führenden Sportswear-Marken.

Marken & Märkte

Quelle: Human Brand Index /Dr. Grieger & Cie

Vorbilder der 15- bis 29-Jährigen

3. April 2016|Kommentare deaktiviert für Vorbilder der 15- bis 29-Jährigen

Red Bull-Absatz weltweit in Milliarden Dosen

18. Februar 2016|Kommentare deaktiviert für Red Bull-Absatz weltweit in Milliarden Dosen

Beliebteste Ausbildungsberufe junger Frauen

3. Februar 2016|Kommentare deaktiviert für Beliebteste Ausbildungsberufe junger Frauen

Alle Charts

Werbung

Diese Seite teilen

Löw(en)grube – die Glosse

Elke Löw
Justin Bieber schlägt Shakespeare 
Studien, die die Welt nicht braucht: Da ist William Shakespeare gerade mal 400 Jahre tot, und schon wird er – man mag es kaum glauben – von Justin Bieber überholt. Jedenfalls was die Textsicherheit junger Briten angeht. Weiterlesen

Alle Löw(en)gruben

Feedback

E-Mail senden

Newsletter

Twitter

Sponsored Links