„I bims“ ist das Jugendwort des Jahres 2017

17 Nov 2017|Einstellungen, Jugendsprache, Meldung|

I bims mal wieder. I bims bedeutet soviel wie „Ich bin“ oder „Ich bin’s“ – und ist das Jugendwort des Jahres 2017. In den Top 5 der Jury waren auch die deutlich kreativeren Wortschöpfungen „napflixen“ (ein Nickerchen machen und dabei einen Film laufen lassen), „Noicemail“ (nervige Sprachnachricht), „schatzlos“ (single) und „unlügbar“ (definitiv, unbestritten). Die jährlich neu zusammengestellte 20-köpfige Jury aus Jugendlichen, Medienvertretern und einem Sprachwissenschaftler entschied sich letztlich für „I bims“. Warum bloß? [Weiterlesen]

Wird auch das Jugendwort des Jahres 2017 wieder weitgehend unbekannt sein?

14 Nov 2017|Allgemein, Einstellungen, Jugendsprache, Meldung|

Vermutlich. Zwar sucht Langenscheidt noch bis zum 17. November das „Jugendwort des Jahres 2017“ (hier gehts zur Abstimmung). Das unvermeidliche Lexikon des Verlages „100 Prozent Jugendsprache 2018″ ist aber bereits Ende Oktober  erschienen. Auch in diesem Jahr werden die meisten zur Wahl stehenden Wörter selbst Jugendlichen kaum bekannt sein – worüber wir seit Jahren immer mal wieder „unfly“ (uncool) und „emjionslos“ (ohne Emojis) Noicemails (nervige Sprachnachrichten) absetzen. Nichtsdestotrotz wird Langenscheidt am nächsten Wochenende zum 10. Mal das Jugendwort des Jahres küren. Dankenswerterweise hat YouGov dieses Mal die Deutschen vorab befragt, wie (un-)bekannt die 30 Vorschläge zum Jugendwort des Jahres sind. [Weiterlesen]

Made in China

13 Nov 2017|Einstellungen, Kaufverhalten, Marken & Märkte, Meldung|

Die jüngere Generation steht Produkten aus China offener gegenüber als Ältere. In der Gruppe der 18- bis 29-Jährigen sind 82 Prozent „Made in China“-Käufer. Das könnte allerdings auch daran liegen, dass junge Erwachsene über weniger Geld verfügen und deshalb preisbewusster einkaufen. [Weiterlesen]

Mercedes-Benz sponsert E-Sports

06 Nov 2017|Automobil, Meldung|

Früher diskutierte man, ob Schach eine Sportart ist ist, heute stellt sich diese Frage bei E-Sports. Immerhin hält jeder fünfte Bundesbürger die Profi-Gamer für Sportler; von den 14- bis 29-Jährigen sind es aber schon 31 Prozent, so eine Bitkom-Umfrage. Mit Mercedes-Benz springt jetzt der erste Automobil-Sponsor auf den E-Sport-Zug auf, um junge Zielgruppen zu erreichen.  [Weiterlesen]

Hallo Halloween

31 Okt 2017|Einstellungen, Freizeit, Meldung, Süßwaren, Wohnen|

Halloween ist längst kein reiner Kinderkram mehr: Jeder Zweite (56 Prozent) in der Altersgruppe der 18- bis 24-Jährigen zählt sich zu den Halloween-Fans. Bei den 25- bis 34-Jährigen sind es immerhin noch 41 Prozent. Kein Wunder, dass die Kassen der Geschäfte vor dem heutigen Gruselfest klingeln.  [Weiterlesen]

Jugendarbeitslosigkeit auf niedrigem Niveau

20 Okt 2017|Gesellschaft, Meldung, Recruiting|

Statistisch gesehen war es für die junge Zielgruppe in Deutschland seit Anfang der 90er Jahre nicht mehr so leicht Arbeit zu finden wie heute. Während in Europa im letzten Jahr im Schnitt 19 Prozent der Jugendlichen und jungen Erwachsenen* keinen Job hatten, waren es in Deutschland nur sieben Prozent. Damit ist Deutschland, was die Beschäftigungsquote der 15- bis 24-Jährigen Arbeitswilligen angeht, Europameister. Das geht aus dem heute veröffentlichten Statistischen Jahrbuch 2017 hervor, das online gratis zur Verfügung steht. [Weiterlesen]

Der medizinischer Fortschritt wird´s schon richten

19 Okt 2017|Einstellungen, Gesundheit, Meldung|

Prävention ist für sechs von zehn 14- bis 34-Jährigen kein Thema. Dass man sich als junger Mensch heute wenig Gedanken über die Krankheit von morgen macht, ist an sich nicht allzu verwunderlich. Eher erstaunlich und vor allem bedenklich ist: Die Bereitschaft zur Gesundheitsvorsorge sinkt von Jahr zu Jahr, weil Jugendliche und junge Erwachsene auf den medizinischen Fortschritt setzen. Einer aktuellen Studie zufolge verlassen sich 38 Prozent der Befragten darauf, dass beispielsweise Krebs und Herz-Kreislauferkrankungen immer besser geheilt werden können. Im vergangenen Jahr vertrat nur knapp jeder Vierte diese Ansicht.  [Weiterlesen]

Geschichte: Interesse vs. Wissen

18 Okt 2017|Bildung, Meldung|

56 Prozent der Schüler über 14 Jahre bekunden ein „sehr“ oder „eher“ großes Interesse an Geschichte. Klingt gut, muss aber nicht unbedingt entsprechendes Wissen auf diesem Gebiet bedeuten: Dass Auschwitz-Birkenau ein Konzentrations- und Vernichtungslager war, wissen zum Beispiel nur 59 Prozent der Schülerinnen und Schüler (aber 86 Prozent der Gesamtbevölkerung).  [Weiterlesen]