YouTube

Ich bin bei Instagram & YouTube shoppen …

… dachte ich jedenfalls. Dabei war ich nur im Drogeriemarkt um die Ecke. Hier hatten gleich vier Influencer – von B (Bibisbeautypalace-Bilou-Duschschaum) bis Z (UK-YouTuberin Zoella und die Zopfgummi-verkaufenden Zahnspangen-Zwillinge Lisa & Lena) – Werbeauftritte als Pappaufsteller. Warum die Kosmetikbranche auf Influencer-Marketing im Drogeriemarkt setzt und wozu man Invisibobbles braucht … 

Junge Mädchen & Kosmetik

Fast zwei Drittel der Mädchen zwischen 10 und 14 Jahren schminken sich ein- oder mehrmals in der Woche. Ein Drittel (32 Prozent) greift täglich in die Farbpalette der Kosmetikhersteller. Kein Wunder, dass bereits die junge Zielgruppe viel Geld für Beauty ausgibt. Etwa ein Drittel des Taschengeldes geht für Schönheitsprodukte drauf – bevorzugt solche der Marken Essence, MAC und Maybelline. 

Fernseher in der Hosentasche

Bei 14- bis 22-Jährigen hat Video on Demand (VoD) das klassische Fernsehen abgelöst. Über die Hälfte der Bewegtbild-Nutzungszeit der jungen Zielgruppe (52 Prozent) entfällt auf VoD. Wenn 14- bis 22-Jährige doch mal klassisches Fernsehen auf dem ebenso klassischen Gerät schauen, dann, um „auf dem Laufenden bleiben“.

Instagram hui, Facebook pfui: So nutzen Teenager Social Media

„Facebook hat Probleme, bei Teenagern zu punkten. Aber wo das Netzwerk Facebook versagt, ist das Unternehmen Facebook erfolgreich,“ sagt Dr. Roland Heintze: „Schließlich gehören WhatsApp und Instagram inzwischen ebenfalls zur Facebook-Gruppe.“ Der  PR-Profi, Social-Media-Experte und Geschäftsführende Gesellschafter der Hamburger Kommunikationsberatung Faktenkontor analysiert für jugendvonheute.de die Ergebnisse des Social-Media-Atlas* – vor allem im Hinblick auf die Nutzung junger Zielgruppen.

Strategien digitaler Superstars

Was macht Beauty-Expertin Dagi Bee, Fitness-Queen Pamela Reif oder Germanys Next Top Model-Gewinnerin Stefanie Giesinger auf Instagram so  erfolgreich? Was zeichnet die im Netz beliebtesten Fußballer aus? Und woran mangelt es den namenlosen Stars, die mit kleiner Fangemeinde ein Schattendasein führen? Dieser Frage geht die Studie Strategien digitaler Superstars der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin nach.

Millennials sind die eifrigsten Kosmetik-Käufer

Frauen zwischen 18 und 34 Jahren sorgen in den USA für ein Drittel aller Umsätze in den Bereichen Kosmetik und Hautpflege. Sie machen überdies rund die Hälfte der „heavy buyer“ dieser Produktkategorien aus. Doch über welche Kanäle lassen sich die jungen Kosmetik-Addicts beim Kauf am stärksten beeinflussen? 

Die Top-Teeny-Idole

Musiker, Schauspieler und Sportler bekommen auf der Beliebtheitsskala der Teenager zunehmend Konkurrenz. Unter den 20 Lieblingsstars der Teenager (12- bis 19-Jahre) finden sich mittlerweile sechs YouTuber. Der Vorteil für Werbungtreibende: Im Gegensatz zu den internationalen Promis sind die YouTuber deutlich nahbarer und sprechen die Sprache ihrer Fans. Außerdem ist Werbung auf ihren Kanälen vergleichsweise preisgünstig .