Keine Gleichberechtigung beim Taschengeld

08 Aug 2017|Einstellungen, Kaufverhalten, Meldung, Print, Smartphones, Social Media, Taschengeld, Zeitungen/Zeitschriften|

„Die Kinder-Medien-Studie (KMS) ist eine Premiere“, verkünden die veranstaltenden Verlage: Erstmals präsentieren die sechs Verlagshäuser Blue Ocean Entertainment, Egmont Ehapa Media, Gruner + Jahr, Panini Verlag, Spiegel-Verlag und Zeit Verlag eine gemeinsame Untersuchung über das Medien-, Konsum-, und Freizeitverhalten der Vier- bis 13-Jährigen. Von der bewegten Vergangenheit der Vorläufer-Studie Kids VA, die über die Jahre hinweg von verschiedensten Verlagen und Verlagskooperationen betrieben wurde, spricht man nicht mehr und freut sich stattdessen gemeinsam über die für Print positiven Ergebnisse. [Weiterlesen]

Junge Mädchen & Kosmetik

24 Apr 2017|Kosmetik/Körperpflege, Meldung, Print, Social Media, Taschengeld|

Fast zwei Drittel der Mädchen zwischen 10 und 14 Jahren schminken sich ein- oder mehrmals in der Woche. Ein Drittel (32 Prozent) greift täglich in die Farbpalette der Kosmetikhersteller. Kein Wunder, dass bereits die junge Zielgruppe viel Geld für Beauty ausgibt. Etwa ein Drittel des Taschengeldes geht für Schönheitsprodukte drauf – bevorzugt solche der Marken Essence, MAC und Maybelline.  [Weiterlesen]

Mythos Disruption

01 Nov 2016|Einstellungen, Fernsehen, Interview, Print, Smartwatch, Zeitungen/Zeitschriften|

Die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsexperten* von Deloitte beschäftigen sich in internationalen Studien wie dem Deloitte Millennial Survey 2016 intensiv mit der jungen Zielgruppe. Dabei entdecken sie wirkliche Trends, entlarven aber auch manches „Next Big Thing“, aus dem doch keines wird. Ein Gespräch mit Dr. Andreas Gentner, Partner bei Deloitte, über den Mythos Disruption, die Generation Y und Next Big Things, die keine wurden.

Verlage müssen lernen, das Unerwartete zu erwarten

08 Okt 2016|Interview, Online, Print, Smartphones, Social Media, Zeitungen/Zeitschriften|

Wie ticken die Millenials? Wie nutzen sie Medien und welche Möglichkeiten ergeben sich daraus für Zeitungsverlage? Mit diesen Fragen hat sich Prof. Dr. Stephan Weichert* gemeinsam mit Dr. Leif Kramp im Auftrag des Bundesverbandes Deutscher Zeitungsverleger BDZV in einer Studie beschäftigt, die derzeit ausgewertet wird und im Spätherbst veröffentlicht wird.

Neue Paid-Konzepte verzweifelt gesucht

05 Apr 2016|Experten, Fernsehen, Print|

Es ist eine Schicksalsfrage: Haben Print und klassisches TV überhaupt noch eine Chance bei den Millennials? Verleger und Fernsehsender sollten endlich eine zeitgemäße Antwort auf diese Frage finden, fordert René Lamsfuß, Chief Research Officer der Agentur VivaKi.