Frauen zwischen 18 und 34 Jahren sorgen in den USA für ein Drittel aller Umsätze in den Bereichen Kosmetik und Hautpflege. Sie machen überdies rund die Hälfte der „heavy buyer“ dieser Produktkategorien aus. Doch über welche Kanäle lassen sich die jungen Kosmetik-Addicts beim Kauf am stärksten beeinflussen? 

Nach eigenen Angaben vor allem durch YouTube, Beauty-Blogger, Facebook und Instagram. 52 Prozent aller „heavy buyer“ sagen, dass ihre Kaufentscheidungen für Kosmetika durch Social Media beeinflusst werden – ein Anstieg um 22 Prozent gegenüber dem Vorjahr. YouTube hat daran einen gehörigen Anteil: 35 Prozent der Intensivkäuferinnen von Kosmetik geben an, dass das Videoportal bei der Kosmetik-Kaufentscheidung von Bedeutung ist. Beauty Blogs halten 29 Prozent für wichtig. Ebenfalls an kaufentscheidender Relevanz gewonnen haben Facebook (25 Prozent) und Instagram (22 Prozent). Würde man nur die jungen „heavy buyer“ analysieren, läge der Einfluss der Social Media-Kanäle noch deutlich höher.

Dies geht aus der Third Annual Beauty Study von Tabs Analytics hervor, für die im Oktober 2016 1.000 US-Verbraucherinnen zwischen 18 und 75 Jahren befragt wurden.