Freizeit

Weitgereiste Kids

Internationale Urlaubsreisen stehen bei jungen Zielgruppen heute wesentlich früher und vor allem häufiger auf dem Programm als dies noch bei ihren Eltern der Fall war. Während ein durchschnittlicher Erwachsener seine erste Auslandsreise mit 13 Jahren angetreten hat, sind Kinder und Jugendliche von heute schon mit fünf Jahren das erste Mal über ihre Landesgrenzen hinausgekommen, so eine internationale Studie.

Beruhigend: Kinder langweilen sich doch noch

Allen digitalen Spielereien zum Trotz wollen Kids analog beschäftigt werden – zumindest in den Sommerferien. Von den Vier- bis 14-Jährigen beschweren sich die Vierjährigen am häufigsten über Langeweile und lassen dies ihre Eltern auch bis zu 17 mal pro Woche wissen. Doch die Sommerferien kosten Eltern nicht nur Nerven, sondern auch Geld. 

Let´s dance

Zum heutigen Halbfinale von Let´s dance gibt´s aktuelle Fakten zur Tanzlust der Deutschen: 18- bis 29-Jährige tanzen besonders gern. 56 Prozent dieser Zielgruppe bezeichnen sich selbst als Tänzer. Und zehn Prozent der unter 30-Jährigen versuchen sich nicht nur in Clubs an rhythmischen Bewegungen; sie haben in der vergangenen Saison 2016/2017 sogar ganz klassisch einen Ball besucht. Wer nun meint, dass junge Erwachsene sich am häufigsten zu Musik bewegen, hat fast recht. Aber eben nur fast. 

Internationale Bücherwürmer

Von wegen das gedruckte Wort stirbt aus: Teenager und Twens lesen häufiger Bücher als jede andere, ältere Bevölkerungsgruppe – allerdings nur international betrachtet: 35 Prozent der 15- bis 19-Jährigen Online-Nutzer in 17 Befragungsländern greifen täglich zum Buch, weitere 27 Prozent mindestens einmal die Woche. Und diese Zahlen sind nicht gelogen wie gedruckt, sondern wurden von der GfK ordentlich erhoben. 

Intensiv-Urlaub

Neue Tourismus-Studien: Pünktlich zur ITB überschlagen sich – wie jedes Jahr – die Meldungen zum tatsächlichen und vermeintlichen Reiseverhalten der Bundesbürger. Hier einige touristische Fakten aus dem ADAC Reise-Monitor: Die junge Zielgruppe urlaubt kürzer und intensiver. Die 18- bis 29-Jährigen sind auf ihrer Hauptreise im Schnitt zwölf Tage unterwegs (im Vorjahr war es noch ein halber Tag länger). 

Das Internet ist kein Kinderkram

Für 6- und 7-Jährige spielt das Internet noch kaum eine Rolle – nur 35 Prozent der Schulanfänger nutzen das Netz mindestens selten. Dann aber wächst die Nutzung mit jedem Lebensjahr rapide, so Vorabergebnisse der renommierten KIM-Studie 2016 (Kindheit, Internet, Medien):  Von den 8- bis 9-Jährigen ist schon jeder Zweite (52 Prozent) online. Mit 12 und 13 Jahre sind es dann fast alle (94 Prozent). Zu den beliebtesten Freizeitakitivtäten der Kids zählt die Online-Nutzung indes nicht: Freunde treffen, draußen spielen und Fernsehen sind für sie (noch) spannender. 

Nachholbedarf beim Fitnesstracking

Während im 16-Länder-Durchschnitt 40 Prozent der 20- bis 39-jährigen Onliner aktuell ihre Fitness messen, sind es in Deutschland „nur“ knapp 30 Prozent. Und die ersten haben schon wieder aufgegeben, ihre Fitness per Armband, Smartwatch, Clip oder App zu tracken. 

Always on und schwer erreichbar …

… war heute morgen Thema auf den Münchner Medientagen. Impulse für die Diskussion über die Millennials, die Zielgruppe der 16- bis 34-Jährigen, lieferte Elke Löw mit 10 Fakten in 5 Minuten. Von Job bis Finanzen, von Auto bis Ernährung, von Medien- bis Werbenutzung. Interessiert?