Abwarten und Tee trinken …

10 Jan 2017|Einstellungen, Gesundheit, Meldung|

… das ist vor allem für junge Zielgruppen neben Medikamenten am hilfreichsten, um sich im Falle einer Krankheit besser zu fühlen. 31 Prozent der 14- bis 19-Jährigen setzen dann auf ein heißes Aufgussgetränk. In der Gesamtbevölkerung halten nur 21 Prozent Tee der Genesung förderlich. Jugendliche und junge Erwachsene kurieren sich eben anders aus als die Generation vor ihnen.  [Weiterlesen]

Gutes, analoges Neues Jahr!

09 Jan 2017|Einstellungen, Gesundheit, Meldung, Online|

20 Prozent der Deutschen wollen 2017 weniger Zeit mit Handy/ Computer/ Internet verbringen. Noch stärker zeigt sich der Trend zur temporären Bildschirmabstinenz innerhalb der jungen Zielgruppe: 38 Prozent der 14- bis 29-Jährigen beabsichtigen in diesem Jahr ihre digitale Nutzungszeit einzuschränken. Allerdings gibt es für die junge Zielgruppe wichtigere Ziele als digital detox.  [Weiterlesen]

And the Winner is: Germany

07 Nov 2016|Einstellungen, Finanzen, Gesellschaft, Gesundheit, Meldung, Politik|

Das Commonwealth Secretariat hat soeben den Youth Development Index herausgegeben. Dieser bringt die Zukunftschancen Jugendlicher und junger Erwachsener im internationalen Vergleich auf den Punkt. Erhoben werden in 183 Ländern jeweils 18 Indikatoren zu Bildung, Gesundheit, Zufriedenheit, Arbeitsmarktlage und Aufstiegschancen sowie zu politischer und gesellschaftlicher Teilhabe. And the Winner is: Germany.  [Weiterlesen]

Junge Zielgruppe unter Stress

15 Sep 2016|Einstellungen, Gesundheit, Meldung, Smartphones, Social Media|

Klosterfrau Melissengeist und Baldriantee für die junge Zielgruppe? Dem aktuellen „Stresstest“ der Schwenninger Krankenkasse zufolge wäre dies durchaus angebracht: Fühlten sich vor zwei Jahren „nur“ 57 Prozent der 14-bis 34-Jährigen oft gestresst, sind es heute schon 68 Prozent. Und fast drei Viertel (74 Prozent) finden, ihr Leben sei im letzten Jahr anstrengender geworden. 70 Prozent der Jugendlichen und jungen Erwachsenen fühlen sich nach eigenen Angaben tagsüber häufig müde und schlapp.  [Weiterlesen]

Zu Risiken und Nebenwirkungen

08 Jun 2016|Gesellschaft, Gesundheit, Meldung|

82 Prozent der 15- bis 29-Jährigen bringen Apothekern hohes Vertrauen entgegen. Damit ist ihre Einschätzung der Experten für Risiken und Nebenwirkungen noch positiver als die der Durchschnittsbürger (Vertrauensquote 72 Prozent). Auch liegt der jungen Zielgruppe die gute medizinische Versorgung von Flüchtlingen stärker am Herzen als den älteren. [Weiterlesen]