Das Konsumverhalten der Kids 2017: 3,1 Milliarden Euro werden 6- bis 13-Jährige in Deutschland dieses Jahr insgesamt ausgeben – ein Plus von 10 Prozent im Vergleich zum Vorjahr (2,8 Milliarden). Das ist das Ergebnis einer aktuellen, im März und April 2017 durchgeführten Studie von iconkids & youth. Doch wofür geben die Kids die beeindruckende Summe von 3 100 000 000 € aus?

Die Kids zücken ihr Portemonnaie vor allem für Süßigkeiten und Eis (450 Millionen Euro jährlich) sowie für Kleidung und Schmuck (410 Millionen Euro). Die gute Nachricht für die Verlage: Auf Platz 3 folgen Zeitschriften und Bücher, für die die Kids selbst 290 Millionen Euro ausgegeben werden. Sieben Prozent ihrer Einnahmen legen die Kinder auf´s Sparbuch/Konto, insgesamt 230 Millionen Euro.

Die Voraussetzung für die steigenden Konsumausgaben der Kinder schaffen wachsende „Einnahmen“: Kinder werden 2017 insgesamt  3,4 Milliarden Euro bekommen, eine Steigerung von 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahr (2,8 Milliarden). Den größten Batzen macht dabei das regelmäßige Taschengeld von den Eltern aus ( 1,9 Milliarden Euro), gefolgt von Geldgeschenken zu Weihnachten und zum Geburtstag (610 Millionen Euro).

Im Schnitt bekommt damit jeder 6- bis 13-Jährige 49 Euro im Monat, wovon 28 Euro auf das Taschengeld entfallen. Die (Taschen-)Geld-Skala nach Altersgruppen:

– 6- bis 7-Jährige erhalten im Schnitt monatlich 27 Euro, davon 15 Euro Taschengeld

– 8- bis 9-Jährige bekommen 38 Euro, davon 22 Euro Taschengeld

– 10- bis 11-Jährige kommen auf 53 Euro, davon 31 Euro Taschengeld

– 12- bis 13-Jährige können 79 Euro monatlich ausgeben, davon 43 Euro Taschengeld. Immerhin durchschnittlich 19 Euro monatlich verdienen sich die 13-Jährigen selbst dazu. Jeder Fünfte (19 Prozent) hat einen Nebenjob, der Schnitt 100 Euro monatlich einbringt.

Diese Ergebnisse zum Konsumverhalten der Kids 2017 hat das Münchner Meinungsforschungsinstitut iconkids & youth heute veröffentlicht. Dafür wurden 813 Kinder im Alter von 6 bis 13 Jahren persönlich befragt. Die Zahlen basieren auf Hochrechnungen.

„Dass die Deutschen 2017 optimistischer und zufriedener in die Zukunft schauen als noch vor einem Jahr, zeigt sich auch daran, dass sie ihren Kindern wieder mehr Geld zustecken,“ so Ingo Barlovic, Geschäftsführer von iconkids & youth: „Dass die Kids dieses Geld dann zum größten Teil für Konsum ausgeben, liegt in der Natur der Sache. Schließlich bekommen sie dies ja von ihren Eltern vorgelebt“.

Ähnliche Beiträge