Allen digitalen Spielereien zum Trotz wollen Kids analog beschäftigt werden – zumindest in den Sommerferien. Von den Vier- bis 14-Jährigen beschweren sich die Vierjährigen am häufigsten über Langeweile und lassen dies ihre Eltern auch bis zu 17 mal pro Woche wissen. Doch die Sommerferien kosten Eltern nicht nur Nerven, sondern auch Geld. 

Die Hälfte der Eltern tut sich schwer damit, ihre Kinder während der Sommerferien zu unterhalten. 61 Prozent der Eltern versuchen deshalb, die Ferien bereits vor Beginn „durchzuplanen“. Ein Drittel (34 Prozent) will so auch allzu hohen finanziellen Ferien-Aufwand vermeiden – was nur bedingt gelingt: Tatsächlich geben Eltern laut der aktuellen Groupon-Umfrage im Durchschnitt 257 Euro für die Aktivitäten ihrer Kinder in den Sommerferien aus. Hinzu kommen 156 Euro, die zusätzlich für die Versorgung der Kinder gebraucht werden, wenn diese Kindergarten- oder schulfrei haben.

Die Ergebnisse stammen aus einer Groupon-Umfrage zum Thema Sommerferien, die im Mai 2017 durchgeführt wurde. Im Auftrag des Gutscheinportals befragte Opinium Research dafür 1.500 deutsche Eltern mit Kindern im Alter von vier bis 16 Jahren.

Ähnliche Beiträge