Ranking

Marken, über die Millennials sprechen

Wenn nicht gerade ein Shitstorm tobt, ist es für Marken wohl das Größte, wenn sie Gesprächsstoff bieten; wenn Verbraucher freiwillig mit Freunden und Verwandten über sie reden. Am erfolgreichsten, was diese Form der „Markenkommunikation“ angeht, ist aktuell Netflix. Der Streaming-Dienst ist die Marke, über die die junge Zielgruppe in Deutschland am stärksten kommuniziert und steht damit an erster Stelle des YouGov BrandIndex-Rankings Millennial Mentions 2018. Auf Rang zwei und drei der Marken der Millennials folgen in Deutschland Ikea und WhatsApp. Insgesamt sprechen die Millennials am häufigsten über digitale Marken – neben Ikea schaffen es aber immerhin noch die „Offliner“ McDonalds und Nutella in die Top-Ten.

Deutschlands bestverdienende YouTuber

Klatsch & Tratsch, Beauty & Lifestyle und Videospiel-Videos lassen die Kassen klingeln: Promiflash, BibisBeautyPalace und Paletten sind Deutschlands bestverdienende YouTuber . Sie betreiben die umsatzstärksten deutschen Kanäle – so eine solide Einschätzung der Kommunikationsberatung Faktenkontor, die diese Daten auf Basis ihres YouTuber-Relevanzindex errechnet hat. Die drei Top-Verdiener fuhren demnach mit ihren Internet-Videos 2017 zusammen fast zwei Millionen Euro an Werbeeinahmen über das YouTube-Partnerprogramm ein – sonstige Einnahmen über Produktplatzierungen, Auftritte usw. sind dabei noch gar nicht berücksichtigt.

Beliebteste Ausbildungsberufe junger Frauen

Junge Frauen wählen ganz andere Berufe als junge Männer

Von den Top-Ausbildungsberufen junger Frauen tauchen in den Top-Ten der männlicher Azubis nur vier auf: Verkäufer und Kaufmann im Einzelhandel sowie Kaufmann für Gr0ß- und Außenhandel oder Büromanagement. Während es 29.136 Frauen ins Büromanagement zog (Platz 1 bei weiblichen Azubis), trafen nur 7.455 Männer diese Berufswahl (Platz 10 im Ranking der männlichen Azubis). Statt dessen auf der Liste der Top-Ausbildungsberufe der Männer: Kraftfahrzeugmechatroniker, Industriemechaniker, Elektroniker, Anlagemechaniker, Fachinformatiker und Fachkraft für Lagerlogistik – alles Ausbildungsmöglichkeiten, die bei Frauen nicht sehr hoch im Kurs stehen.

Quelle: Bundesinstitut für Berufsbildung. Anzahl der weiblichen Auszubildenden nach Neuabschlüssen der Verträge. Stand: 30.9. 2014.

Persönliche Ziele der 14- bis 34-Jährigen

Die wichtigsten Wünsche für die eigene Zukunft

Jugendlichen und junge Erwachsene wünschen sich für 2016 vor allem mehr Zeit für Freunde und die Möglichkeit, finanzielle Rücklagen zu bilden. In der Gesamtbevölkerung ist der größte Wunsch Zeit für sich selbst, gefolgt von mehr Zeit für Freunde und Familie. Nicht ganz überraschend haben die Wünsche „Etwas Neues ausprobieren/lernen“ und im „Beruf durchzustarten“ für die junge Zielgruppe deutlich höherer Priorität als für Ältere.

Quelle: BAT-Stiftung für Zukunftsfragen, Persönliche Ziele für 2016 – zwischen Entschleunigung und Sparsamkeit. Basis: 2.000 Personen ab 14 Jahren, die Ende 2015 in persönlichen Interviews nach ihren Zielen für das kommende Jahr gefragt wurden.

Dynamischste Marken aus Sicht der Millennials

Samsung deutlich vor Apple

Die größte Überraschung der Landor Global Agile Brand Study: Samsung rangiert bei den dynamischsten Marken deutlich vor Apple (Platz 6). Die Markenberatung Landor hatte auf Basis umfangreicher Sekundärforschung zunächst eine Auswahl der dynamischsten Marken ermittelt. Anschließend wurden Markenstärke, -image und -agilität im Rahmen einer dreiwöchigen Online-Community mit Millennials aus den USA, Großbritannien, China und Frankreich im Rahmen unterschiedlicher Aufgabenstellungen bewertet.

Quelle: Landor Global Agile Brand Study. Beweglichste Marken weltweit aus Sicht der Millennials. Ohne Prozentangaben.

Top-Arbeitgeber der Berufsanfänger

Vier Autohersteller unter den Top Ten

BMW, Audi, Porsche, und Daimler/Mercedes-Benz haben es in die Charts der Berufsanfänger 2015 geschafft. Neben den Autobauern finden sich auch zwei Unternehmensberatungen in den Top Ten. Seit 1999 befragt Trendence junge Talente nach ihren Wunscharbeitgebern und Karriereplänen. Mehr als 50.000 Schüler, Absolventen und junge Berufstätige nehmen in Deutschland jährlich an den Studien teil.

Quelle: Young Professional Barometer / Trendence Institut, Beste Arbeitgeber

Wichtigste Smartphone-Aktivitäten

Was junge Zielgruppen mit dem Smartphone machen

Sehen, wie spät es ist, und den Wecker stellen, sind die meistgenannten Smartphone-Aktivitäten im Alltag, so die junge Zielgruppe in Deutschland. Dies ist nur ein klitzekleiner Ergebnis-Schnipsel aus einer großen Studie. Und schon der ist nicht uninteressant. Unter  www.consumerbarometer.com kann man gratis Ergebnisse unterschiedlichster Fragestellungen z.B. alters- oder länderspezifisch auswerten.  Das Google Consumer Barometer wurde von TNS erhoben und basiert auf Befragungen von mehr als 400.000 Menschen aus 56 Ländern.

Quelle: Google Consumer Barometer. Tägliche Nutzung. 16- bis 24-Jährige in Deutschland.