Von wegen Party! Millennials gehen am Samstagabend lieber ins Kino/Theater/Konzert als mit Freunden in Clubs oder Bars, so eine Millennial-Studie von Neon. Und besonders gern verbringen die 18- bis 35-Jährigen den Abend heimelig in trauter Zweisamkeit.

„Wie sieht der perfekte Samstagabend aus?“ ließ die Zeitschrift Neon fragen und bekam folgende Antworten (Mehrfachnennungen möglich): 46 Prozent der Millennials verbringen ihn am liebsten zu zweit mit dem Partner. Lesen, fernsehen, vor dem Computer oder dem Smartphone sitzen sind die zweitliebtesten Samstagabend-Beschäftigungen der Millennials (40 Prozent). Knapp ein Viertel freut sich auf Kino-, Theater- oder Konzertbesuche. Nur ein Fünftel (21 Prozent) findet es besonders reizvoll, sich am Samstag mit Freunden in Clubs oder Bars zu treffen. Fast ebenso viele (19 Prozent) wollen einfach nur ihre Ruhe haben und früh ins Bett.

„Der Wunsch nach Entschleunigung am Wochenende zeigt, wie herausfordernd die 18- bis 35-Jährigen ihren Alltag heute empfinden“, sagt NEON-Chefredakteurin Ruth Fand. Die Sehnsucht nach Entspannung vom stressigen Alltag artikuliert sich auch im bevorzugten Wohnumfeld: Nur 18 Prozent der Befragten wollen im Alter von 40 Jahren in der Stadt wohnen. 46 Prozent würden am liebsten in einem Haus am Stadtrand leben. Neun Prozent träumen von einer Hütte am Strand. Und vier Prozent reizt das Leben in einer Kommune auf dem Land.

Für die Stadtrand- und Landlust dürfte die Familienplanung verantwortlich sein: Jeder vierte der 18- bis 35-jährigen Befragten (25 Prozent) hat bereits Kinder. Von den Befragten ohne Kinder geben fast drei Viertel (73 Prozent) an, Nachwuchs haben zu wollen.

Dies sind Ergebnisse der Studie Generation 2017, die das Hamburger Markforschungsinstitut Mindline exklusiv für das Magazin Neon unter 1.000 Personen dieser Altersgruppe durchgeführt hat. 

Quelle: Neon