Dating als Wirtschaftsfaktor

4,5 Milliarden Euro gaben Singles in Deutschland 2014 für Dates aus. Das bedeutet gegenüber 2013 eine Steigerung von 40 Prozent! Herausgefunden hat´s natürlich eine Partnerbörse – FriendScout24. Welche Branchen profitieren am stärksten vom Dating?

Jeder aktiv datende deutsche Single investiert pro Jahr durchschnittlich 591 Euro in Treffen mit potenziellen Partnern. Der größte Posten entfällt dabei auf den Besuch von Restaurants, Bars und Veranstaltungen (342 Euro). Es folgen eigens für das Date gekaufte Kleidung (107 Euro), Fahrtkosten (36 Euro), Geschenke (32 Euro) und Friseurbesuche (28 Euro). Dass die Deutschen optimistisch sind, was ihre Erfolgsaussichten betrifft, dafür sprechen die Ausgaben für Verhütungsmittel: 24 Euro.

Übrigens haben in Deutschland 7,6 Millionen Singles regelmäßig Dates (11,2 Prozent der erwachsenen Bevölkerung). Das ergab die Studie von FriendScout24 in Kooperation mit dem Centre for Economics and Business Research (CEBR).

Was das mit jungen Zielgruppen zu tun hat? Bei den unter 30-Jährigen ist der Single-Anteil erwartungsgemäß am größten: In dieser Altersgruppe hat fast jeder Zweite keinen Partner. Zwischen Anfang 30 und Mitte 40 ist nur noch jeder Vierte alleinstehend.

2016-01-14T20:30:47+00:0001 Jan 2016|Gastronomie, Meldung, Partnerbörsen|