Wie viel Geld können junge Konsumenten für Produkte ausgeben, die ihnen Werbe- und Marketingleute verkaufen wollen? Jugendlichen zwischen 16 und 18 Jahren stehen im Schnitt monatlich 160 Euro für private Ausgaben zur Verfügung. 19- bis 21-Jährige können bereits 335 Euro konsumieren. 

Bei den 22- bis 25-Jährigen sind es 406 Euro. Am meisten Geld für private Ausgaben kann die junge Zielgruppe in Hamburg, Bremen und Bayern erübrigen. Bundesweit hat jeder fünfte junge Befragte über 500 Euro im Monat für privaten Bedarf zur Verfügung. Von den durchschnittlich 319 Euro, auf die 16- bis 25-Jährige monatlich zurückgreifen können, wird ein Drittel gespart (106 Euro). 81 Prozent der jungen Zielgruppe haben ein Girokonto (bei den 16- bis 18-Jährigen sind es bereits 70 Prozent).

Bei 44 Prozent der 16- bis 25-Jährigen bildet das Taschengeld die Haupteinnahmequelle. Ein regelmäßiger Verdienst (Festanstellung, Ausbildung) zählt für hingegen 40 Prozent, ein unregelmäßiger (Nebenjob) für fast ebenso viele zur wichtigsten Einkommensquelle, gefolgt von Geldgeschenken (27 Prozent) und staatlichen Zuschüssen wie BAföG (15 Prozent). Die Anteile verlagern sich mit dem Älterwerden rasch: Während noch drei Viertel der 16- bis 18-Jährigen Taschengeld bekommen, sind es bei den 19- bis 21-Jährigen nur noch 47 Prozent. Parallel dazu steigt der Anteil derjenigen, die über regelmäßige eigene Einkünfte verfügen: von 20 Prozent (16 bis 18 Jahre) auf 54 Prozent (22 bis 25 Jahre).

Nur jeder Vierte zwischen 16 und 25 Jahren fühlt sich beim Thema Finanzen sattelfest. Neun von zehn jungen Befragten behaupten, grundsätzlich Interesse an Finanzthemen zu haben und sich aktiv zu informieren – sie geben sich aber selbst nur die Durchschnittsnote 3,4, wenn sie ihr Finanzwissen bewerten sollen.

Für die comdirect Jugendstudie 2016 zum Thema Geld und Geldanlagen von Jugendlichen und jungen Erwachsenen wurden im Juli 2016 1.600 Personen zwischen 16 und 25 Jahren über das Online-Panel Toluna befragt. Vielen Dank an comdirect, die uns die Ergebnisse zur Verfügung gestellt hat.

Vor dem Hintergrund der Studie hat comdirect speziell für die junge Zielgruppe die App MoBox herausgebracht, deren Entwicklung von Anfang an von einer Testgruppe Jugendlicher begleitet wurde. Neben üblichen Banking-Features wie Überweisungen, Umsätzen oder Geldautomatensuche können MoBox-Nutzer auch individuelle Sparziele mit Foto erstellen. Ein Blick auf die gewünschten Sneakers oder das neue Smartphone zeigt dann gleich, wie nahe man seinem Ziel schon ist.