Junges Mobile Banking

Immer mehr Bundesbürger nutzen Smartphone und Tablet für Bankgeschäfte. Vor allem die jüngeren: 60 Prozent der 18- bis 24-Jährigen wickeln Banking mobil ab.

Das berichtet die Wirtschaftswoche in einer Exklusivmeldung über eine neue Studie der Unternehmensberatung Bain & Company. Demnach ist der Anteil mobiler Interaktionen mit Banken insgesamt seit 2012 von nahezu null auf fast 20 Prozent gestiegen. Das mobile Wachstum gehe demnach, so die Wiwo, vor allem zulasten des stationären Onlinebankings (minus elf Prozentpunkte) und des Filialbesuchs (minus fünf Prozentpunkte).

Ergänzung vom 28.07.2016. Inzwischen wurde die Studie von Bain & Company veröffentlicht.

 

2016-07-28T19:22:03+00:00 22 Jul 2016|Banken/Bausparkassen, Finanzen, Meldung, Mobile|