Smartes fürs Handgelenk

Smartwatches sind im Kommen: Vier von zehn Deutschen (40 Prozent) interessieren sich für die schlauen Armbanduhren, die mit dem Smartphone verbunden werden. Die Jüngeren finden das Handyzubehör fürs Handgelenk noch viel spannender …
Mehr als die Hälfte (56 Prozent) der 14- bis 29-Jährigen interessiert sich für Smartwatches. Dies ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des Digitalverbands Bitkom.

Nicht erst seit dem Start der Apple Watch scheinen tragbare digitale Helferlein, sogenannte Wearables (neben Smartwatches auch Fitness-Armbänder, Smart Glasses oder Smart Clothing), das nächste große Ding zu werden. Bereits 17 Prozent der Deutschen nennen laut einer Online-Studie der Unternehmensberatung PwC ein am Körper tragbares Kleingerät ihr Eigen. Und das scheint zu halten, was es verspricht: 76 Prozent der Nutzer sind jedenfalls mit den Funktionalitäten zufrieden.

Letztes Jahr waren mit Wearables weltweit gerade mal eine halbe Milliarde Euro umgesetzt worden. Nicht nur dank der Apple Watch sollen sich die Umsätze in diesem Jahr auf 6,3 Milliarden Euro mehr als verzehnfachen. Und danach erwarten die Analysten bis 2018 ein jährliches Wachstum von mehr als 20 Prozent. Sollten sie recht behalten, wird dieses Weihnachten „wearable“. Auf den Wunschzetteln von Jugendlichen und jungen Erwachsenen jedenfalls dürften Smart Watches und Fitnessarmbänder dieses Jahr ziemlich weit oben stehen.

Ähnliche Beiträge

2016-01-05T19:04:08+00:0005 Mai 2015|Meldung, Mobile, Smartwatch|