Eine satte Zweidrittelmehrheit der 14- bis 29-Jährigen (71 Prozent) spielt regelmäßig Video- und Computerspiele, unter den 30- bis 49-Jährigen sind es immerhin 60 Prozent. Für die Spieleindustrie, die sich gerade auf der Gamescom präsentiert und gefeiert hat, gibt es dennoch Luft nach oben, so eine aktuelle Gaming-Studie. 

Denn mehr als die Hälfte der 14- bis 29-Jährigen (61 Prozent), die bislang keine Computer- oder Videospiele spielen, könnte sich nach eigenen Angaben vorstellen, sie in Zukunft zu nutzen. Wenn das kein Potenzial ist …

Der Spieltrieb macht mobil: 85 Prozent der Gamer spielen auf dem Smartphone. Auch Tablets setzen sich zunehmend als Gaming-Plattform durch. Während 2013 nur etwa jeder Zehnte auf dem Tablet spielte, ist es heute bereits jeder Zweite (52 Prozent). 41 Prozent der Gamer nutzen eine mobile Spielekonsole. Noch aber behaupten sich auch stationäre Geräte: Zwei Drittel (67 Prozent) der Gamer spielen am PC, mehr als die Hälfte (59 Prozent) bedient sich stationärer Spielkonsolen.

Dies sind Ergebnisse einer Umfrage des Digitalverbands Bitkom, für die 1.247 Bundesbürger ab 14 Jahren befragt wurden, darunter 517 Gamer.

Ähnliche Beiträge