Microsoft kann bei Teenagern wieder stärker punkten und schafft es 2016 erstmals in die Top Five der Lieblingsmarken der 14- bis 17-Jährigen. Mit Apple kann der Konzern aber noch nicht mithalten. Außerdem in der Spitzengruppe: Sport- und Modemarken.

Nach ihrer Lieblingsmarke gefragt antwortet mehr als ein Drittel der 14- bis 17-Jährigen  (34,1 Prozent) spontan: „Nike“. Auf den Plätzen zwei und drei folgen – allerdings deutlich abgeschlagen – H&M (13,2) und Apple (11,1 Prozent). Adidas folgt mit 7,7 Prozent Nennungen auf Rang vier – also mit sehr weitem Abstand zum Konkurrenten Nike. Microsoft wird immerhin von rund fünf Prozent der Teenager spontan zur Lieblingsmarke gekürt.

Fasst man die Ergebnisse für Jugendliche und junge Erwachsene (14 bis 29 Jahre) zusammen, sieht das Ranking schon ganz anders anders aus. Hier kommen zehn Marken auf eine (einigermaßen) respektable Anzahl von Nennungen; Nike (19 Prozent) und Adidas (9 Prozent) liegen deutlich näher beieinander als bei den Teenagern und auf den ersten beiden Plätzen. Apple landet auf Rang drei und bei acht Prozent. Auf die Plätze verwiesen werden H&M (3,9), Sony (3,2) und Mercedes (2,8 Prozent). Auf immerhin noch zwischen 1,8 und 1,2 Prozent Nennungen als Lieblingsmarke kommen BMW, VW, Samsung und Puma.

Die Studie Die Lieblingsmarken der Deutschen wurde von Forsa im Auftrag der Brandmeyer Markenberatung durchgeführt. 3.000 Deutsche ab 14 Jahren wurden gefragt, welches ihre Lieblingsmarke sei. Ganz ohne Vorgaben konnten sie die Marke nennen, die ihnen ganz persönlich am sympathischsten ist und am nächsten steht. Die Befragung wurde zum vierten Mal seit 2012 in identischer Form durchgeführt.

Ähnliche Beiträge