E-Mail ist was für alte Leute

Telefonieren, treffen, eine E-Mail tippen? Alles von gestern, wenn junge Social Media-Nutzer Kontakt zu Familie, Freunden und Bekannten halten. Messenger-Dienste wie WhatsApp oder Threema sind bei unter 30-Jährigen die mit Abstand meistgenutzten Kanäle für private Kommunikation. 

81 Prozent der 14- bis 19-jährigen und 75 Prozent der 20- bis 29-jährigen Social Media-Nutzer in Deutschland verwenden die Messenger-Dienste im privaten Umfeld häufig. Das zeigt die Online Panel-Befragung Social Media-Atlas 2015/2016.

E-Mails hingegen schreiben die jungen Social Media-Nutzer privat kaum noch. Nur neun Prozent der 14- bis 19-Jährigen und 14 Prozent der 20- bis 29-Jährigen verfassen öfter E-Mails an Friends & Family. Damit nähert sich die (Un-)Beliebtheit der elektronischen Post fast der klassischen an. Echte Briefe auf Papier schreiben nämlich immerhin noch drei Prozent der Teens und vier Prozent der Twens.

Zwar steigt die private E-Mail-Nutzung mit zunehmendem Alter, während Instant Messenger dann seltener zum Einsatz kommen. Aber erst in der Altersgruppe 60 plus verfassen die deutschen Social Media-Nutzer privat häufiger Mails als Messages.

Für den Social Media-Atlas 2015/2016 der Beratungsgesellschaft Faktenkontor und des Marktforschers Toluna wurden im vierten Quartal 2015 3.518 Online-Panelisten ab 14 Jahren zu ihrer Social Media-Nutzung befragt. Seit Januar 2016 werden häppchenweise Ergebnisse zu einzelnen Themen veröffentlicht. Die komplette Studie kann für eine Schutzgebühr von 280 Euro bestellt werden.

2016-06-10T17:28:53+00:00 16 Jun 2016|Apps, Meldung, Mobile, Online, Smartphones, Social Media|