98 Prozent der jungen Erwachsenen sind praktisch immer digital vernetzt unterwegs. Insbesondere die 18- bis 24-Jährigen zeichnen sich gegenüber den anderen Altersgruppen durch die höchste mobile Nutzungsintensität aus – ganz gleich, wo sie geh´n und steh´n:  Man hat es geahnt: Junge Erwachsene sind am Smartphone aktiv, wenn sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sind (88 Prozent) und zu Fuß gehen (72 Prozent) – Augen Auf im Straßenverkehr! Das Handy wird aber auch genutzt, wenn sie Freunde treffen (68 Prozent) oder shoppen gehen (64 Prozent). Das freut die Auftraggeber einer neuen Studie – den Fachverband Aussenwerbung und die Out of Home-Mediaagentur Posterselect. 

Das Bild einer extrem mobilen Bevölkerung zieht sich in der  Trendanalyse Mobilität und Mediennutzung 2017 mit nur leichten Schwankungen durch alle Altersgruppen. Erwartungsgemäß zeichnet sich die junge Zielgruppe durch besonders hohe Mobilität aus. 99 Prozent der 18- bis 24-Jährigen sind mindestens mehrmals pro Woche außer Haus, 79 Prozent sogar jeden Tag. Die Studie widerlegt aber auch das Vorurteil, ältere Menschen zögen sich eher zuhause zurück: Auch unter den über 65-Jährigen sind 97 Prozent mindestens mehrmals wöchentlich auf Achse.

Interessant für die Mediennutzung und die Medienkontakte out of home (altmodisch: Außenwerbung): Mehr als 70 Prozent der Konsumenten sind zu Fuß unterwegs, dazu fährt die Hälfte regelmäßig mit Bussen und Bahnen. In der jungen Zielgruppe der 18- bis 24- Jährigen ist der unmittelbare Kontakt mit den Medien des öffentlichen Raums noch ausgeprägter: 76 Prozent von ihnen legen die täglichen Wege zu Fuß zurück, 77 Prozent nutzen außerdem den öffentlichen Personennahverkehr.

Mehr als die Hälfte aller Probanden der neuen Trendanalyse zieht ihr Smartphone unterwegs heran, um sich über Produkte und Dienstleistungen zu informieren, fast 30 Prozent kaufen auch mobil  ein. Die Anreize dazu kommen unter anderem von den Medien im Umfeld „out of home“: Werbung auf Plakaten und Litfaßsäulen wie auch auf digitalen Screens im öffentlichen Raum hat jeweils etwa ein Drittel der Studienteilnehmer schon einmal animiert, weitere Informationen zu den dort beworbenen Angeboten einzuholen oder sogar zu kaufen.

Die Trendanalyse Mobilität und Mediennutzung 2017 wurde vom Hamburger Institut Research now Anfang September im Auftrag des Fachverbands Aussenwerbung (FAW) und der OOH-Mediaagentur Posterselect auf bundesweiter Ebene durchgeführt. Die Ergebnisse zur Mobilität wären bei November-Schmuddelwetter vermutlich etwas schlechter ausgefallen.