Ernährung

Je jünger, desto nachhaltiger der Konsum

Drei Viertel der deutschen Verbraucher achten beim Einkaufen auf die Nachhaltigkeit der Produkte – sagen sie jedenfalls. Knapp die Hälfte der Konsumenten gibt dafür nach eigenen Angaben in der Pandemiezeit mehr Geld aus als früher. Je jünger die Zielgruppe, desto wichtiger und selbstverständlicher wird nachhaltiger Konsum, so eine neue McKinsey-Studie. 

Weniger Fleisch, mehr Saisonprodukte

Inzwischen kommt bei jedem zweiten 14- bis 34-Jährigen weniger Fleisch auf den Teller. 66 Prozent kaufen Obst und Gemüse saisonal. 58 Prozent vermeiden, Lebensmittel wegzuwerfen. Mit einer möglichst nachhaltigen Ernährung verfolgen Jugendliche und junge Erwachsene mehrere Ziele: Neun von zehn geben an, sich dadurch gesünder zu fühlen, 81 Prozent möchten einen Beitrag zur Umwelt leisten und 78 Prozent achten aufs Tierwohl.

Ernährung auf den Stundenplan

Weltweit konsumieren 2,8 Milliarden Menschen jährlich Knorr-Produkte. Jetzt will das Unternehmen Schule machen. Mit der Petition Ernährung soll auf den Lehrplan geht es Knorr natürlich nicht darum, Kindern und Jugendlichen das Kochen ohne Convenience (und all die kleinen Knorr-Helferlein aus dem Saucen- und Suppen-Regal) beizubringen. Wäre auch ein ketzerischer Gedanke. Es geht der Unilever-Tochter m das höhere Ziel, „Schülerinnen und Schülern bundesweit fächerübergreifend Wissen und konkrete Handlungskompetenzen in Bezug auf Ernährung, die nicht nur gut für die Menschen, sondern auch für den Planeten ist, zu vermitteln.“ Jugendliche für gesundes Essen zu begeistern, soll das Knorr´sche YouTube-Format „Moarr by Knorr“ übernehmen.