Vorabergebnisse der Studie Kinder & Jugend in der digitalen Welt des Digitalverbands Bitkom: 10- bis 18-Jährige in Deutschland verbringen 117 Minuten mit Computer- und Videospielen. Während die 10- bis 11-Jährigen „nur“ 76 Minuten am Computer, der Spielekonsole, am Smartphone oder Tablet spielen, sind es bei den 12- bis 18-Jährigen mehr als zwei Stunden. Generell daddeln Jungs viel mehr als Mädchen – und Hardcore-Gamer finden sich vor allem unter den 16- bis 18-Jährigen. 

Während Mädchen rund 89 Minuten pro Tag spielen, ist es bei den Jungs eine satte Dreiviertelstunde mehr (insgesamt 139 Minuten). „Gaming ist fest etabliert und zählt – wenn man sich alleine die Mediennutzung anschaut – nach Fernsehen zu den beliebtesten Freizeitbeschäftigungen“, sagt Achim Berg, Vizepräsident des Branchenverbands Bitkom.

Die meisten „Vielspieler“ finden sich unter den 16- bis 18-Jährigen: Ein Fünftel (21 Prozent) von ihnen spielt pro Tag drei Stunden oder länger. Unter den 10- bis 11-Jährigen gibt es dagegen nur drei Prozent solcher Vielspieler.

Dies sind erste Ergebnisse der Studie Kinder & Jugend in der digitalen Welt des Digitalverbands Bitkom, die morgen veröffentlicht wird. Dafür wurden 926 Kinder und Jugendliche befragt, darunter 663 Kinder und Jugendliche im Alter von 10 bis 18 Jahren sowie 589 Gamer ab 10 Jahren.

 

Ähnliche Beiträge