Nach welchen Empfehlungen richten sich Azubis bei der Wahl des Ausbildungsplatzes? Sehen sie Flüchtlinge als mögliche Konkurrenten auf dem Arbeitsmarkt? Und: Werden sie lieber geduzt oder gesiezt? Diese und weitere Fragen klärt eine gestern erschienene Studie.

Für angehende Azubis ist der persönliche Rat – zum Beispiel von Freunden und Eltern – aktuell die wichtigste Informationsquelle bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz. Persönliche Empfehlungen werden von 47 Prozent der Befragten „häufig“ oder „sehr häufig“ genutzt, Anzeigen in Online-Jobbörsen mit Azubi-Fokus dagegen nur von 36 Prozent. Auf Arbeitgeberbewertungs-Plattformen wie Kununu greifen nur 14,2 Prozent der Befragten „häufig“ oder „sehr häufig“ zurück.

Sollten Arbeitgeber künftige Azubis auf ihren Karriereseiten und in Flyern duzen? Im Prinzip ja: Denn 42,2 Prozent der Auszubildenden bevorzugen dort das „Du“, weiteren 36,7 Prozent ist es „egal“. Felicia Ullrich, Geschäftsführerin von u-form Testsysteme und Initiatorin der Studie Azubi-Recruiting Trends 2016, rät aber nur dann zum Duzen, „wenn sich das ‚Du‘ nicht nur in den Stellenanzeigen für Azubis, sondern auch im späteren Ausbildungsalltag widerspiegelt“.

Die Initiatoren der Studie selbst haben sich fürs „Du“ entschieden und auch gefragt: „Siehst du Flüchtlinge als mögliche Konkurrenten auf dem Arbeitsmarkt an?“ 75 Prozent der befragten Azubis antworteten mit „Nein“ und 25 Prozent mit „Ja“. Was die Realität in den Unternehmen wohl ganz treffend widerspiegelt: Von den befragten Ausbildungsbetrieben machen 16 Prozent Ausbildungsangebote für Flüchtlinge. Rund 90 Prozent der Ausbildungsverantwortlichen sehen fehlende Sprachkenntnisse als das größte Integrationshemmnis.

Seit sieben Jahren führt u-form Testsysteme, ein Anbieter von Einstellungstests, die Studie Azubi-Recruiting Trends durch. Für die aktuelle Ausgabe wurden zwischen Dezember 2015 und März 2016 deutschlandweit 3.343 Azubi-Bewerber und Auszubildende sowie 1.295 Ausbildungsverantwortliche online befragt. Mit dem Erlös aus dem Verkauf der Studie unterstützt u-form Testsysteme die Initiative Joblinge.

Same but different: Die Azubi-Recruiting Trends 2016 sind nicht zu verwechseln mit dem azubi-report 2016, über den wir letzte Woche berichtet haben.