Früh, vom Handy geweckt und weitgehend gut gelaunt. Das geht aus dem österreichischen Jugend-Trend-Monitor 2016 von Marketagent.com hervor. Dass die 14-bis 29-Jährigen unter der Woche im Schnitt um halb sieben aufstehen, ist angesichts von Schule oder Job wenig verwunderlich. Aber der junge Durchschnittsösterreicher ist auch am Wochenende schon um 9:30 Uhr fit. Ob es am rückläufigen Alkoholkonsum liegt? Denn nur 15,5 Prozent der Jugendlichen und jungen Erwachsenen geben an, am Vortag Alkohol getrunken zu haben. Auch am Freitag ist die Quote kaum höher. Lediglich am klassischen Partyabend, dem Samstag, konsumiert mehr als ein Drittel der Zielgruppe alkoholische Getränke. Am Samstag geht man um Mitternacht ins Bett, an allen anderen Tagen wird eine Stunde früher das Licht ausgemacht.

Generell lässt sich die Hälfte der Jugendlichen und jungen Erwachsenen (48 Prozent) mittlerweile vom Handy/Tablet wecken. Der klassische Wecker hat mehr oder weniger ausgedient; nur noch 13,6 Prozent der jungen Zielgruppe nehmen einen solch altmodischen Zeitmesser in Betrieb.

Der junge Mensch wacht nicht nur früh, sondern oft auch noch gut gelaunt auf: Ein Drittel startet positiv gestimmt in den Tag, 38 Prozent bezeichnen ihre morgendliche Stimmung als „neutral“. „Èher schlecht gelaunt“ sind nur 17, „sehr schlecht gelaunt“ weniger als vier Prozent. Im Bad hält sich die Zielgruppe morgens im Schnitt eine Viertelstunde auf (auch am Wochenende nimmt man sich nicht mehr Zeit für die morgendliche Routine).

Der Jugend-Trend-Monitor 2016 ist natürlich keine reine Guten-Morgen-Studie, sondern beschäftigt sich auch mit den Themen Essen & Kochen, Getränke, Hausarbeit, Wohlbefinden, Kommunikation & Freunde, Sport, Medien & Smartphone-Nutzung. Befragt wurden im Rahmen eines Online-Panels zwischen Januar und März 2016 insgesamt 1.736 junge Österreicher zwischen 14 und 29 Jahren.