Handlungsbedarf im mobilen Handel

Mobile Shopping92 Prozent der jungen Online-Käufer (bis 29 Jahre) shoppen mindestens ein Mal pro Monat im Netz. Pro Online-Kauf geben sie im Schnitt 60 Euro aus. Doch nur ein Fünftel der Zielgruppe kauft mobil ein.
Im mobilen Handel herrscht Handlungsbedarf: Jeder vierte Online-Shopper wechselt an den PC, um ein Produkt zu bestellen, das er via Smartphone gefunden hat. Jüngere beklagen die kleinen Auswahlflächen oder die umständliche Dateneingabe. Ältere Konsumenten stören sich an der schlechten Lesbarkeit sowie an vermeintlichen Sicherheitsmängeln.

Der Online-Handel kann auf Spontanbestellungen hoffen. Die junge Zielgruppe kauft online nicht nur das, was sie braucht. Ein Fünftel ihrer Bestellungen ist ungeplant. Jeweils ein Viertel der jungen Online-Shopper gibt an, häufig aus Langeweile zu shoppen – oder um sich aufzuheitern.

Die Studie E-Commerce 2015 – Wie wir wirklich online einkaufen, aus der diese Zahlen stammen, hat otto.de anlässlich seines 20. Jubiläums beim ECC Köln geordert.

Ähnliche Beiträge

2016-12-14T13:47:14+00:0027 Okt 2015|E-Commerce, Meldung|