Der Deutsche Kinder- und Jugend(-hilfe) Monitor 2017 bietet einen großen Fundus an statistischem Material zu Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Kostprobe gefällig? In Deutschland leben 22 Millionen Menschen unter 28 Jahren – ein Anteil von 26,5 Prozent an der Gesamtbevölkerung. Darunter sind elf Millionen Kinder, von denen jedes dritte einen Migrationshintergrund hat. Manche Zahlen des Reports sind erfreulich, manche erschreckend. 

So sind ein Fünftel der 14- bis 19-Jährigen und etwa ein Viertel der 20- bis 24-Jährigen von Armut betroffen. Zehn Prozent der Kinder und Jugendlichen wachsen in einem Elternhaus auf, in dem weder der Vater noch die Mutter erwerbstätig ist. Junge Menschen sind auf dem Arbeitsmarkt insgesamt im Nachteil: 7,8 Prozent der 15- bis 24-Jährigen sind arbeitslos. Von den 25- bis 64-Jährigen sind es nur 4,7 Prozent.

Für Kinder- und Jugendhilfe werden in Deutschland jährlich 41 Milliarden Euro ausgegeben. Das sind pro Kopf und Jahr 1.850 Euro oder fünf Euro pro Tag.

Herausgeber des Deutschen Kinder- und Jugend(-hilfe) Monitor 2017 ist die Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe (AGJ). Grundlagen bilden das kinder- und jugendpolitische Leitpapier der AGJ und die für den 16. Deutschen Kinder- und Jugendhilfetag (DJHT) erstellte empirische Analyse der Arbeitsstelle Kinder- und Jugendhilfe-Statistik im Forschungsverbund des Deutschen Jugendinstituts und der TU Dortmund sowie der Bildungsbericht 2016 und der 15. Kinder- und Jugendbericht.

Ähnliche Beiträge