Hausaufgabenhelfer Internet

Früher musste als Ausrede der Hund herhalten, der die Hausaufgaben gefressen hat. Heute reicht es schon, dass das Internet nicht funktioniert hat. Denn für Schüler sind Hausaufgaben ohne Online-Recherche kaum noch vorstellbar. Neun von zehn Jugendlichen (91 Prozent) im Alter von 14 bis 19 nutzen Informationen aus dem Netz zu Unterrichtsvorbereitung. Im Web wird aber nicht nur eifrig recherchiert, sondern auch eifrig abgeschrieben.
In einer Bitkom-Umfrage gibt jeder fünfte Schüler (18 Prozent) zu, schon einmal fremde Texte als eigene Schularbeit ausgegeben zu haben. Wahrscheinlicher dürfte sein, dass jeder Dritte aus dem Internet „abschreibt“, denn 16 Prozent der befragten Schüler wollten auf diese Frage – wohl aus naheliegenden Gründen – lieber gar nicht erst antworten. Sich mit fremden Federn/Texten zu schmücken, ist aber auch verführerisch einfach geworden: Während die Elterngeneration in dunklen, Internet-losen Zeiten in der Bibliothek mühsam passende Passagen herauskramte und sie tatsächlich abschreiben musste, reicht den Schülern heute eine schnelle Google-Suche und ein einfaches copy & paste. Spätestens bei ihrer Doktorarbeit sollten sie diese lieb gewonnene Praxis aber wieder überdenken.

©S. Hofschlaeger/pixelio.de

2015-12-26T21:38:10+00:0023 Apr 2015|Meldung, Online|