20 Prozent der Deutschen wollen 2017 weniger Zeit mit Handy/ Computer/ Internet verbringen. Noch stärker zeigt sich der Trend zur temporären Bildschirmabstinenz innerhalb der jungen Zielgruppe: 38 Prozent der 14- bis 29-Jährigen beabsichtigen in diesem Jahr ihre digitale Nutzungszeit einzuschränken. Allerdings gibt es für die junge Zielgruppe wichtigere Ziele als digital detox. 

 Mehr Sport und Bewegung haben 65 Prozent der 14- bis 29-Jährigen auf die Liste ihrer guten Vorsätze geschrieben. 63 Prozent wollen mehr Zeit mit Freunden und Familie verbringen. Jeweils 62 Prozent setzen auf gesündere Ernährung sowie Stressabbau/-vermeidung. Warum letzteres so wichtig ist, zeigen die jüngsten Zahlen über das enorm gestiegene Stresslevel der jungen Zielgruppe.

Jugendliche und junge Erwachsenen nehmen sich zum Jahreswechsel nicht nur mehr vor als Ältere, sie halten ihre guten Vorsätze auch (etwas) länger durch. Die Hälfte der 14- bis 19-Jährigen gab in der aktuellen Umfrage zu Protokoll, dass sie schon für 2016 gute Vorsätze hatten (der Anteil sinkt mit zunehmendem Alter kontinuierlich). 15 Prozent der jungen Zielgruppe sagten, dass sie diese immerhin zwei bis drei Monate durchgehalten hätten, und 58 Prozent sind länger oder sogar bis heute konsequent geblieben.

Für die Studie Gute Vorsätze für das Jahr 2017 der DAK-Gesundheit hatte Forsa zwischen 8. November und 2. Dezember 3.468 Menschen ab 14 Jahren in Deutschland befragt. Die Studie wird seit 2011 jährlich durchgeführt.

Ähnliche Beiträge