Weil´s so schön ist, heute mal ein Thema, das nicht ausschließlich die junge Zielgruppe betrifft: Jedes Jahr erfreut uns Splash Data mit dem Ranking der Worst Passwords. Auch 2015 ganz oben auf der Liste: „123456“ gefolgt von „password“. Auf Platz drei findet sich „12345678“, nicht zu verwechseln mit „12345“ (Platz 5), „123456789“ (Platz 6), „1234“ (Platz 8) oder „1234567“ (Platz 9). Wie der neue Star Wars-Film das Ranking durcheinandergewirbelt hat und was man aus fünf Jahren Erhebung der beliebtesten Passwörter lernen kann …

George Lucas hat nicht nur die Massen ins Kino getrieben, sondern offenbar auch User inspiriert, sich von ihren 1234…- und anderen 08/15-Passwörtern zu trennen. Um mit den Alternativen gleich wieder in der Hitparade der dümmsten Passwörter zu landen: Erstmals haben es „solo“ für (Han Solo), „princess“ (als Hommage an Prinzessin Lea) oder für die noch Phantasieärmeren „starwars“ in die Top 25 geschafft. Die Experten von Splash Data, einem Anbieter von Passwortsoftware, raten: Jedes Passwort sollte eine mindestens zwölfstellige Buchstaben-/Zahlen-Kombination aufweisen und nur ein einziges Mal verwendet werden. Wer gute Passwort-Vorsätze für 2016 hat, für den haben die Experten diese und weitere Tipps in einem E-Book zusammengefasst, das es HIER (auf Englisch) gratis zum Download gibt.