Von wegen Desk Sharing und Home Office! 97 Prozent der Millennials ist ein fester Arbeitsplatz wichtig – und zu dem gehört für 89 Prozent ein Festnetztelefon. Visionen für das Office of the future (so der Titel einer neuen Studie) plagen die Generation Y offenbar kaum – und ihre Vorlieben bei der Gestaltung des Arbeitsplatzes unterscheiden auch nicht wesentlich von denen der vorhergehenden Generation. 

Da will eine Studie herausfinden, wie sich die Generation X (also die zwischen 1964 bis 1981 Geborenen) und die Generation Y (1982 bis 2000 geboren) sich ihr Büro der Zukunft vorstellen. Wie sich die Generationen unterscheiden. Welche Vorstellungen Unternehmen bereits bei der Immobilienentwicklung berücksichtigen sollten, um für junge Talente attraktiv zu sein. Und dann kommt sie zu dem hochspannenden Ergebnis (keine Ironie!): Was die Vorstellungen vom idealen Büro angeht, ist zwischen den Generationen kaum ein Unterschied auszumachen.

Die Anforderungen an die technische Ausstattung des Arbeitsplatzes fallen bei beiden Generationen überraschend konservativ aus. Als äußerst wichtige/wichtige Ausstattungen wurden das Festnetztelefon sowie Drucker/Kopierer/Scanner genannt (in beiden Altersgruppen von über 90 Prozent der Befragten). Statt zum Smartphone greift also auch die Generation Y im Büro lieber zum Hörer. 94 Prozent der Generation Y und 96 der Generation X geben an, dass ihnen ein fester Arbeitsplatz mit Tisch und Sitzplatz äußerst wichtig bis wichtig ist. Das sogenannte Desk Sharing, bei dem man sich mit seinem Laptop dort einstöpselt, wo gerade Platz ist, wollen weder Jüngere noch Ältere. Gerade mal fünf Prozent der Befragten finden Gefallen an dieser für Unternehmen deutlich günstigeren Variante mit mehr Mitarbeitern als Arbeitsplätzen. Trotzdem würde rund die Hälfte der Befragten gerne (teilweise) im Home Office arbeiten.

Großraumbüros stoßen in beiden Altersgruppen eher auf Ablehnung. Wichtiger ist den Befragten der Standort – vor allem wünschen sie sich Einkaufsmöglichkeiten in unmittelbarer Nähe (knapp 80 Prozent).

Unter dem Titel Office of the future? untersuchten Savills und die Unternehmensberatung Consulting cum laude die Vorstellungen der Generationen X und Y vom Büro der Zukunft. Insgesamt wurden 1.250 Personen befragt (250 Studenten und 1000 bereits im Büro Beschäftigte).