Je älter, je spendabler

Weihnachtszeit, Spendenzeit. Da klingeln die Johanniter an der Tür, Unicef wirbt für Weihnachtskarten (jetzt auch mit Motiven gezeichnet von Udo Lindenberg) und TV-Spots wollen für Patenschaften begeistern. Die junge Zielgruppe lässt das ziemlich kalt. 

Laut dem Deutschen Spendenmonitor haben im vergangenen Jahr nur 18 Prozent der 14- bis 29-Jährigen für eine gemeinnützige Organisation gespendet. Auch bei den 30- bis 39-Jährigen liegt der Anteil der Freigebigen nur bei 38 Prozent. Je älter, je spendabler: Eine deutliche Mehrheit der Senioren (60 Prozent) greift im Dienste der Gemeinnützigkeit in die Tasche.

Wie viel Geld wo landet, ist auch eine Frage des Images der jeweiligen Wohltätigkeitsorganisation. Und genau mit dieser Frage beschäftigt sich aktuell der YouGov Charity Index. Demnach ist die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) die beliebteste Wohltätigkeitsorganisation bei 18- bis 30-Jährigen.Mit einem Indexwert von 50,2 Punkten führt die DKMS die Wohltätigkeitsorganisationen und Soziallotterien in dieser Zielgruppe an. Auf Platz 2 der unter jungen Erwachsenen beliebtesten Charity-Organisationen liegen mit 43,2 Punkten die Ärzte ohne Grenzen. An dritter Stelle folgt der WWF (33,5 Punkten). Die Top fünf vervollständigen die SOS-Kinderdörfer (33,4 Punkte) und das Deutsche Rote Kreuz (31,2 Punkte).

Der ausgewiesene Index-Wert spiegelt das mittlere Abschneiden der Wohltätigkeitsorganisationen und Soziallotterien in sechs verschiedenen Bewertungskategorien wider. Grundlage für das Ranking ist eine Analyse von mehr als 25.500 Interviews, die YouGov zwischen November 2015 und Oktober 2016 durchgeführt hat. Detaillierte Auswertungen und ein Reporting-Tool zum YouGov Charity Index sind kostenpflichtig.

2016-12-14T13:47:08+00:0030 Nov 2016|Einstellungen, Gesellschaft, Meldung|