Frühling wird´s – und damit Hochsaison für die Reiseplanung. Während die meisten noch vom Urlaub träumen, verheißen die Frühbucher den Reiseveranstaltern schon jetzt traumhafte Zahlen. Mit einem prognostizierten Wachstum von knapp zwei Prozent steht der Tourismusbranche wohl wieder ein Rekordjahr bevor. Mittlerweile buchen 34 Millionen Deutsche und damit zwei von drei Internetnutzern online (Quelle: Bitkom).

Glaubwürdige Zahlen (zumindest zum Reiseverhalten) gibt´s auch vom ADAC – nämlich aus der Mitglieder-Studie ADAC Reisemonitor 2014, die TNS Infratest jährlich durchführt. Demnach wollen 62 Prozent der jungen Befragten 2014 nicht am Urlaub sparen. 70 Prozent der unter 30-Jährigen planen eine große Urlaubsreise, 36 Prozent mindestens eine Zweitreise, die fünf Tage oder länger dauert. Große Unterschiede zwischen Jung und Alt gibt es beim Informationsverhalten. Junge Reisende legen viel stärker auf Erfahrungsberichte und Bewertungen anderer Nutzer Wert, so der Branchenverband Bitkom; 72 Prozent der 18- bis 29-Jährigen informieren sich hin und wieder auf Reise- und Vergleichsportalen, bevor sie buchen, 44 Prozent sogar häufig. Die durchschnittsdeutschen Online-Nutzer sind da deutlich zurückhaltender: Nur knapp die Hälfte (48 Prozent) ist zumindest gelegentlich auf den entsprechenden Portalen unterwegs. Enttäuscht werden die Nutzer von Customer Review Sites, so nennt die Fachhochschule Worms die Portale in ihrer ITB-Studie, nur selten. 86 Prozent der befragten Online-Bucher halten die Bewertungen dort für (sehr) glaubwürdig. Und das aus eigener Erfahrung: 70,7 Prozent der Befragten geben an, dass die Hotels meist den Bewertungen entsprachen. Weitere 22,2 Prozent fanden die Hotels sogar besser als die Kommentare vermuten ließen. Positive Überraschungen gibt es zum einen wohl, weil chronisch Unzufriedene sich besonders gerne im Netz äußern. Zum anderen achten die meisten Nutzer bereits im Vorfeld darauf, ob mehrere ähnliche Bewertungen vorhanden sind und die Formulierungen authentisch wirken.

Nicht nur Information und Buchung finden immer häufiger online statt. Der Urlaub ist vor allem für die 14- bis 29-Jährigen auch ein Social-Media-Thema. Mehr als die Hälfte (51 Prozent) hat 2013 während der Reise aktiv gepostet. Doch mit dem Alter schwindet die Lust an der Urlaubskommunikation: Postet von den 30- bis 49 -Jährigen noch mehr als ein Drittel, sind es von den 60- bis 70-Jährigen nur noch knapp ein Viertel. (Quelle: ReiseAnalyse 2014).

 

Ähnliche Beiträge