Junge Deutsche sitzen auf gepackten Koffern

Die Deutschen halten sich bekanntlich für die Reise-Weltmeister – die wahren Viel-Urlauber aber sind die Jugendlichen: Fast drei Viertel der 14- bis 17-Jährigen (73 Prozent) planten Ende letzten Jahres für 2015 mindestens eine Reise von mehr als fünf Tagen Dauer, in der Gesamtbevölkerung sind es nur 57 Prozent.
Die Erkenntnis, dass Jugendliche für Touristiker eine Traumzielgruppe sind, verdanken wir der Tourismus-Analyse 2015 der Hamburger Stiftung Zukunftsfragen (einer Initiative von British American Tobacco). Die beliebtesten Reiseländer der Jugendlichen sind demnach Spanien (11,7 Prozent), Italien (11,5 Prozent), die Türkei und die Benelux-Länder (jeweils 5,2 Prozent) sowie Skandinavien und Griechenland, die jeweils nur knapp an der touristischen Fünf-Prozentmarke scheitern. Beliebteste Inlandsreiseziele der Teenager sind Berlin (7,7) und die Nordsee (5 Prozent).

Dabei gibt die junge Zielgruppe (14 bis 34 Jahre) für ihre durchschnittlich 11,4 Tage dauernde Hauptreise 963 Euro aus, also rund 84 Euro pro Tag. Wer glaubt, dass Jugendliche und junge Erwachsene noch recht bescheiden reisen – also beispielsweise mitsamt Rucksack in der Jugendherberge absteigen – der irrt. Der Durchschnittsbürger investiert nur vier Euro mehr pro Reisetag als die jungen Leute.

2015-12-27T21:29:39+00:0025 Feb 2015|Meldung, Tourismus|