Stimmabgabe per Klick ist sowohl Titel als auch Thema einer aktuellen Studie, die im Superwahljahr 2017 zeigt, wie sich die Wahlbeteiligung junger Zielgruppen erhöhen ließe; Jungwähler nämlich würden lieber online abstimmen als in einer nahegelegenen Schule in einem Kaubäuschen ihr Kreuzchen machen. Überraschend: Ältere sind noch größere Fans von Online-Wahlen. 

Jungwähler sind, was Online-Wahlen abgeht, optimistisch: 73 Prozent der 18- bis 29-Jährigen (im Vergleich zu 63 Prozent unter allen Befragten) sind der Meinung, dass die Wahlbeteiligung unter jüngeren Wählerinnen und Wählern höher wäre, wenn sie online abstimmen könnten.

Überraschenderweise aber sind ältere Wählerinnern und Wähler die größten Befürworter von Online-Wahlen: 59 Prozent der über 50-Jährigen würden bei der Bundestagswahl am 24. September ihre Stimme gerne übers das Internet abgeben. Von den 18- bis 29-Jährigen sind es nur 51 Prozent.

Die Studie Stimmabgabe per Klick zu den Einstellungen der Deutschen zum Thema Online-Wahlen wurde von Statista im Auftrag von Kaspersky Lab im Januar 2017 durchgeführt. Insgesamt wurden im Rahmen eines Online-Panels rund 3.000 wahlberechtigte Deutsche ab 18 Jahren befragt.

Quelle: Kaspersky Lab