Digitale Elite mag´s persönlich

Wer besonders online-affin ist, informiert sich über Bankprodukte im Internet und wickelt auch seine Bankgeschäfte dort ab. Das klingt logisch, ist aber ebenso naheliegend wie falsch! Junge Erwachsene und die digitale Avantgarde (zwei Zielgruppen, die sich teilweise überschneiden) legen bei Bankgeschäften nämlich viel mehr Wert auf persönliche Beratung als der Durchschnittsdeutsche.
Nur 22 Prozent der besonders Online-affinen Deutschen wickeln ihre Bankgeschäfte komplett online ab. 38 Prozent der digitalen Avantgarde bevorzugen dagegen den persönlichen Kontakt. Bei den 18- bis 24-Jährigen liegt dieser Anteil sogar bei 46 Prozent!
Trotz der stärkeren Nutzung von Online-Informationsangeboten ist den digitalen Deutschen die persönliche Beratung zu Baufinanzierung oder Altersvorsorge wichtiger als dem Durchschnittsdeutschen. Auch die telefonische Beratung spielt für die Online-Affinen eine wichtigere Rolle als für Otto Normalverbraucher (41 versus 34 Prozent), so eine Studie der Postbank.

Ähnliche Beiträge

2016-01-05T18:18:08+00:0017 Sep 2015|Banken/Bausparkassen, Meldung|