Sinnlose Blockade-Politik

Fast die Hälfte der Unternehmen (49 Prozent) blockiert Facebook. 44 Prozent erlauben ihren Mitarbeitern die Nutzung von YouTube nicht und 36 Prozent unterbinden den Twitter-Zugang. Dies ergab eine Umfrage der IT-Sourcing-Firma Easynet unter 650 IT-Verantwortlichen in sieben Ländern. Mit nur knapp 100 Befragten pro Land wirken die Ergebnisse zwar etwas wackelig – dafür scheinen die Social Media-Blockaden der Unternehmen umso massiver zu sein.

Amerikanische Unternehmen gehen noch viel rigider vor als europäische: Über zwei Drittel der US-Companies blocken auf den Computern am Arbeitsplatz Facebook, 59 Prozent YouTube. Und was hilft´s? Nichts. Wer sich im Job langweilt, findet eine andere Form der Ablenkung – oder greift einfach zum Smartphone, um Social Media zu nutzen.

Wohl auch deshalb wird Facebook in den USA mittlerweile überwiegend mobil genutzt. Die stationäre Nutzung am PC – ob zu Hause oder im Büro – ist seit drei Jahren rückläufig.

2015-12-27T23:10:20+00:00 10 Jul 2014|Meldung, Social Media|