Unbekannte Minister

Knapp drei Wochen ist die neue Bundesregierung im Amt – und bei jungen Bundesbürgen ist das Kabinett weitgehend unbekannt. 62 Prozent der 18- bis 29-Jährigen können keinen einzigen Minister benennen.

Für das RTL/n-tv-Trendbarometer hat forsa die Bundesbürger gebeten, die Namen von Ministern im neuen Merkel-Kabinett zu nennen. 42 Prozent der Befragten fiel kein einziger Minister ein. Am wenigsten bekannt sind die Regierungsmitglieder bei Anhängern der AfD (48 Prozent), bei Schülern und Studenten (58 Prozent) sowie bei oben genannten 18- bis 29-Jährigen (62 Prozent). Männer können eher Minister nennen als Frauen (64 gegenüber 53 Prozent). Am bekanntesten sind die Regierungsmitglieder bei Rentnern (75 Prozent), über 60-Jährigen (75 Prozent), Beamten (83 Prozent) sowie bei Anhängern der FDP (76 Prozent) und der Grünen (79 Prozent).

Insgesamt konnten auf die offene Frage nach einem Regierungsmitglied nur 58 Prozent der Deutschen irgendein Regierungsmitglied beim Namen nennen. Von ihnen wird Innenminister Horst Seehofer am häufigsten genannt (36 Prozent). Dahinter folgen Finanzminister Olaf Scholz (33), Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (24), Außenminister Heiko Maas (23), Gesundheitsminister Jens Spahn (19), Justizministerin Katarina Barley (12) und Wirtschaftsminister Peter Altmaier (11 Prozent). Nicht einmal 5 Prozent der Nennungen erhalten Arbeitsminister Hubertus Heil (3), Entwicklungsminister Gerd Müller (2), Umweltministerin Svenja Schulze (2), Bildungsminister Anja Karliczek (1) und Bundesminister Helge Braun, Chef des Kanzleramts (1 Prozent).

Die Daten über die Bekanntheit der Bundesminister wurden am 27. und 28. März 2018 vom Markt- und Meinungsforschungsinstitut forsa im Auftrag der Mediengruppe RTL erhoben. Daten-basis: 1.009 Befragte. Statistische Fehlertoleranz: +/- 3 Prozentpunkte.

2018-04-03T14:39:02+00:0003 Apr 2018|Bildung, Meldung, Politik|