Von „Bewegtbild-Heavy-Usern“ und „Streaming-Nerds“

31 Aug 2017|Fernsehen, Kino, Meldung|

63 Prozent der 14- bis 20-Jährigen geben offen zu, illegale Streaming-Angebote zu nutzen. Der häufigste Grund: ohne großen Aufwand aktuelle Filme sehen. Dies ist ein Ergebnis der heute erschienenen Grundlagenstudie der Agentur Mediaplus. Sie hat Nutzung und Motive von 1.500 14- bis 29-Jährigen unter die Lupe genommen und in der jungen Zielgruppe hauptsächlich „Bewegtbild-Heavy-User“, aber auch den ein oder anderen „Streaming-Nerd“ gefunden. [Weiterlesen]

Fernseher in der Hosentasche

20 Apr 2017|Fernsehen, Meldung, Online, Smartphones|

Bei 14- bis 22-Jährigen hat Video on Demand (VoD) das klassische Fernsehen abgelöst. Über die Hälfte der Bewegtbild-Nutzungszeit der jungen Zielgruppe (52 Prozent) entfällt auf VoD. Wenn 14- bis 22-Jährige doch mal klassisches Fernsehen auf dem ebenso klassischen Gerät schauen, dann, um „auf dem Laufenden bleiben“. [Weiterlesen]

Mediennutzung von Berufseinsteigern

14 Mrz 2017|Fernsehen, Meldung, Online, Radio, Recruiting|

Bei der Mediennutzung von Berufseinsteiger (im Alter von 20 bis 29 Jahren) haben On-Demand-Angebote eine sondere Bedeutung. Klassisches Fernsehen nutzen sie vor allem zur Entspannung. Auch bei Live-Übertragungen von Events schaltet diese Zielgruppe den Fernseher noch gerne ein. Zu diesen und weiteren Ergebnisse kommt eine qualitative Studie, die die ARD zusammen mit dem Forschungsinstitut GIM (Gesellschaft für innovative Marktforschung) durchgeführt hat. [Weiterlesen]

Video on Demand frisst TV

25 Okt 2016|Fernsehen, Meldung, Online|

Wenn die junge Zielgruppe Pay-VoD nutzt, dann geht dies massiv zu Lasten des klassischen Fernsehens. 71 Prozent der Jugendlichen (14- bis 17 Jahre), die auf Bezahl-Inhalte wie Netflix, Amazon Prime, Sky oder Maxdome zugreifen, sagen, sie würden seitdem weniger lineares TV schauen. [Weiterlesen]

Abo als Trend

24 Okt 2016|Meldung, Musik, Online|

Abonnements – wenn auch nicht die von Zeitungen und Zeitschriften – liegen im Trend. 76 Prozent der jungen Briten (16 bis 24 Jahre) haben mindestens ein Abo – zumeist von Streaming-Media-Diensten. Der regelmäßige Bezug aber werde, so kündigt es eine neue Studie etwas vollmundig an, auch in anderen Bereichen attraktiver: Games, Restaurants, Transport-und Einzelhandel. [Weiterlesen]

YouTube erfüllt alle Bedürfnisse, die Schüler an Medien haben

08 Aug 2016|Fernsehen, Interview, Online|

Medienforscher Dirk Engel hat gemeinsam mit seinem Kollegen Kai Weidlich im Auftrag des TV-Vermarkters IP verschiedene Studien neu analysiert und ausgewertet. Sie wollten herauszufinden, welche Bedürfnisse junger Zielgruppen klassisches Fernsehen, YouTube, Facebook-Videos, Mediatheken und kostenpflichtige Onlinevideo-Portale befriedigen und in welchen Lebensphasen diese Angebote welche Rollen spielen. Klingt theoretisch, heißt aber in der Praxis: Spätestens beim ersten Kind suchen auch Millennials verstärkt nach Entspannung und sitzen – zumindest zeitweise – wieder brav vorm Fernseher.

Video on Demand-Trends

31 Mai 2016|Meldung, Online|

Mit Anfang 20 guckt man Netflix, mit Anfang 30 eher Amazon Prime Instant Video, so eine Befragung unter Nutzern der Marktforschungs-App Appinio. Nahezu die Hälfte der 20- bis 24-Jährigen (48 Prozent) nutzt demnach Netflix, aber nicht einmal jeder Dritte über 30 (30 Prozent). Erst mit zunehmendem Alter wächst die Beliebtheit von Amazons VoD-Dienst: von 30 Prozent bei den 14- bis 19-Jährigen auf 39 Prozent der 30- bis 34-Jährigen. [Weiterlesen]

Zwei Drittel nutzen Video on Demand …

15 Apr 2016|Fernsehen, Meldung, Online|

… und fast ein Drittel der jungen Konsumenten weltweit bezahlt sogar für VoD-Angebote. Das hat eine Online-Befragung von Nielsen in 61 Ländern ergeben. Jeweils 31 Prozent der 15- bis 20-Jährigen und der 21- bis 34-Jährigen beziehen kostenpflichtige bewegte Bilder. Von den 35- bis 49-Jährigen sind es noch 15 Prozent, danach liegt die Quote der zahlenden Nutzer lediglich im einstelligen Bereich. Die junge Zielgruppe denkt schon daran, sich Kabel- oder Satelliten-Gebühren ganz zu sparen. [Weiterlesen]

Erfolg in Serie

22 Okt 2015|Fernsehen, Meldung|

Big Bang Theory,  GZSZ oder CSI (aus welcher Stadt auch immer): Fast 90 Prozent der 18- bis 25-Jährigen haben eine oder mehrere Lieblingsserien. 33 Prozent der jungen Zielgruppe ist die gestaffelte TV-Ware so lieb, dass sie versuchen, ihren Tagesablauf nach der Sendezeit zu planen. Im Zeitalter des Streamings eigentlich unnötig. Betonung auf EIGENTLICH. [Weiterlesen]